Euro nach kräftigen Vortagesgewinnen kaum verändert

Euro nach kräftigen Vortagesgewinnen kaum verändert
(Bild: © Delphimages - Fotolia.com)

(© Delphimages – Fotolia.com)

Frankfurt am Main –  Der Euro hat sich am Mittwoch nach deutlichen Kursgewinnen vom Vortag kaum verändert gezeigt. Am Nachmittag wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,3762 US-Dollar gehandelt und damit nahezu zum gleichen Kurs wie am Dienstagabend. Am frühen Morgen war der Euro noch auf ein Sechs-Wochenhoch bei 1,3773 Dollar gestiegen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs gegen Mittag auf 1,3745 (Dienstag: 1,3731) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7275 (0,7283) Euro.

Am Nachmittag hätten erneut enttäuschende Konjunkturdaten aus den USA den Euro gestützt, sagten Händler. Zu Beginn des Jahres waren Baubeginne und Baugenehmigungen überraschend stark zurückgefallen. Bereits am Vortag hatten amerikanische Immobiliendaten enttäuscht und sich einer Kette von schlechter als erwartet ausgefallenen US-Wirtschaftszahlen angeschlossen. Am Abend dürfte die Veröffentlichung des Protokolls der letzten Zinssitzung der US-Notenbank Fed („Minutes“) in den Fokus rücken. Analysten rechnen trotz der zuletzt ernüchternden Daten mit Signalen für eine weitere Drosselung der zur Konjunkturbelebung aufgelegten Anleihekäufe.

US-Konjunkturdaten enttäuschen
Angesichts der jüngsten US-Konjunkturdaten mache sich am Devisenmarkt bereits Enttäuschung breit, heisst es in einem Kommentar des Bankhauses Metzler. Zu Beginn des Jahres hatten die meisten Volkswirte einen vergleichsweise kräftigen Aufschwung in den USA erwartet. Mittlerweile neige der Dollar aber schon seit Tagen zur Schwäche und der Euro bekomme im Gegenzug Auftrieb, schreiben die Metzler-Experten. „Noch ist es aber zu früh, die hochgesteckten Erwartungen für die US-Wirtschaft zu korrigieren, da bei der einen oder anderen Konjunkturzahl auch der Kälteeinbruch in den USA übel mitspielt.“

Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,8251 (0,8233) britische Pfund , 140,08 (140,77) japanische Yen und 1,2214 (1,2221) Schweizer Franken fest.

Euro zum Franken etwas leichter
Zum Schweizer Franken tendierte der Euro am Mittwochnachmittag weiter leicht schwächer und kostete 1,2209 nach 1,2211 am Mittag. Weiter unter der Marke von 0,89 CHF notiert der US-Dollar und gab in den vergangenen Stunden zum Franken erneut etwas auf 0,8872 CHF ab, verglichen mit 0,8886 zuvor.

Die Feinunze Gold wurde am Nachmittag in London mit 1320,50 (1320,75) Dollar gefixt. Ein Kilogramm Gold kostete 30 320,00 (30 300,00) Euro. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.