Euro steigt nach schwachen US-Konjunkturdaten

Eurokurs © Niffylux -www.niffylux.com
(Bild: © Niffylux - www.niffylux.com)

(Bild: © Niffylux – www.niffylux.com)

Frankfurt am Main – Der Kurs des Euro ist am Donnerstag nach schwach ausgefallenen US-Konjunkturdaten gestiegen. Die europäische Gemeinschaftswährung wurde am späten Nachmittag mit 1,2916 US-Dollar gehandelt. Im Vormittagshandel war sie noch bis auf 1,2847 Dollar gesunken. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs gegen Mittag auf 1,2890 (Mittwoch: 1,2864) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7758 (0,7774) Euro.

«Die am Nachmittag veröffentlichten US-Konjunkturdaten haben den Dollar belastet», sagte Thomas Amend, Devisenexperte bei HSBC Trinkaus. So waren die Verbraucherpreise im April im Vergleich zum Vormonat stärker gefallen als erwartet. Die Erstanträge auf Arbeitslosenunterstützung sowie der Frühindikator für die Region Philadelphia enttäuschten die Markterwartungen. «Die Daten würden tendenziell dafür sprechen, dass die Fed ihre expansive Geldpolitik unvermindert fortsetzt», sagte Amend. Nach dem jüngsten Kursanstieg des Dollars dürften einige Anleger die Daten für Gewinnmitnahmen genutzt haben.

«Tendenziell bleibt der Euro aber nach den Verlusten der vergangen Tage angeschlagen, es drohen erneute Verluste», sagte Amend. Der Rekordüberschuss in der Handelsbilanz der Eurozone stützte den Euro kaum. Der Überschuss hatte sich im März mehr als verdoppelt und war auf 22,9 Milliarden Euro gestiegen. Vor allem die gestiegenen Ausfuhren hatten für den Anstieg gesorgt. Auch viele Krisenländer der Eurozone hatten ihre Exporte deutlich gesteigert.

Schwächer zum Franken
Zum Schweizer Franken schwächte sich der Euro im weiteren Tagesverlauf weiter ab und sank wieder unter die Marke von 1,24 CHF. Aktuell kostet ein Euro 1,2399 CHF verglichen mit 1,2447 CHF am Mittag. Auch der US-Dollar gab zum Franken nach der Veröffentlichung der Konjunkturdaten Boden ab. Derzeit wird der Greenback zu 0,9599 CHF verglichen mit 0,9676 CHF am Mittag gehandelt.

Die Feinunze Gold wurde am Nachmittag in London mit 1.381,00 (1.410,00) Dollar gefixt. Ein Kilogramm Gold kostete 33.840,00 (34.640,00) Euro. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.