Devisen: Dollar schwächelt gegenüber Euro und Franken

Devisen
(Foto: Pixabay)

Frankfurt am Main – Der Kurs des Euro hat am Mittwoch von einer ausgeprägten Dollar-Schwäche profitiert und den höchsten Stand seit drei Jahren erreicht. Am Nachmittag setzte die Gemeinschaftswährung ihren Höhenflug der vergangenen Handelstage fort und stieg auf bis auf 1,2402 USD. Das war der höchste Stand seit Ende 2014. Aktuell notiert der Euro bei 1,2383 USD.

Zum Schweizer Franken rutschte der US-Dollar unter die Marke von 0,95 CHF und erreichte am Nachmittag bei 0,9427 CHF den tiefsten Stand seit September 2017. Am späten Nachmittag liegt der Kurs mit 0,9459 CHF wieder leicht höher.

Der Euro gab zum Franken derweil nach und notiert am späten Nachmittag bei 1,1712 CHF nach 1,1731 CHF am frühen Nachmittag; zeitweise war der Kurs unter die Marke von 1,16 gefallen.

Markttreiber waren jüngste Massnahmen der US-Regierung unter Präsident Donald Trump. Die grösste Volkswirtschaft der Welt will künftig importierte Waschmaschinen und Solarmodule mit hohen Strafzöllen belegen. Die protektionistische Politik von Trump schürte am Devisenmarkt die Furcht vor einem Handelskrieg. „Trump trampelt auf Dollar herum,“ fasste Devisenexpertin Antje Praefcke von der Commerzbank die Marktentwicklung zusammen.

Hinzu kamen am Mittwoch Äusserungen von US-Finanzminister Steven Mnuchin. Am WEF sagte er: „Der schwächere Dollar ist gut für uns, insofern er den Aussenhandel beeinflusst und Chancen eröffnet.“ Ausserdem wird befürchtet, dass Trump in einer für Freitag erwarteten Rede in Davos erneut protektionistische Töne anstimmen könnte.

Die aktuelle Eurostärke wird aber auch ein Stück weit durch Spekulationen begründet, wonach die EZB im Rahmen ihrer Zinssitzung am Donnerstag Hinweise auf eine schnellere Abkehr von ihrer extrem lockeren Geldpolitik geben könnte. Mit Spannung wird erwartet, ob und wie sich EZB-Präsident Mario Draghi auf der Pressekonferenz nach der Zinssitzung zur jüngsten Euro-Stärke äussern wird.

Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,87183 (0,87830) GBP und 135,13 (135,35) JPY fest.

Die Feinunze Gold wurde in London am Nachmittag mit 1’353,70 (1’333,40) USD gefixt. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.