Euro trotz schlechter Nachrichten gestiegen

Euro trotz schlechter Nachrichten gestiegen

Frankfurt am Main – Der Kurs des Euro ist am Donnerstag trotz neuer schlechter Nachrichten aus der Eurozone gestiegen. Die europäische Gemeinschaftswährung wurde am späten Nachmittag mit 1,2595 US-Dollar gehandelt. Im Mittagshandel hatte der Euro zeitweise nur 1,2542 Dollar gekostet. Die Europäische Zentralbank (EZB) hat den Referenzkurs am frühen Nachmittag auf 1,2551 (Mittwoch: 1,2534) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7968 (0,7978) Euro.

«Es ist schon überraschend, dass der Euro nicht stärker auf die negativen Nachrichten reagiert hat», sagte Jana Meier, Devisenexpertin von HSBC Trinkaus. So hatte die Ratingagentur Moody’s die Kreditwürdigkeit von Spanien am späten Donnerstagabend um gleich drei Noten abgestuft. Zudem konnte sich Italien nur zu deutlich höheren Zinsen am Anleihemarkt refinanzieren. «Der Markt ist gegenüber negativen Nachrichten offenbar schon abgestumpft», sagte Meier. Alle schauten jetzt auf die Wahl am Sonntag in Griechenland.

Schwache US-Arbeitsmarktdaten schwächen Dollar
Schwache Arbeitsmarktdaten aus den USA hätten den Dollar zusätzlich etwas geschwächt, aber in diesem Umfeld eher eine untergeordnete Rolle gespielt, sagt Meier. Die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe waren in der vergangenen Woche unerwartet gestiegen. Zudem sind die Verbraucherpreise im Mai zum Vormonat gefallen. Beiden Daten sprächen dafür, dass die US-Notenbank ein erneutes Anleihekaufprogramm zur Stützung der Konjunktur starten könnte, sagte Meier. Die zusätzliche Liquidität würde den Dollar belasten.

Dollar gibt auch zum Franken nach
Vor diesem Hintergrund schwächte sich der US-Dollar gegenüber dem Schweizer Franken am Nachmittag wieder etwas ab. Aktuell kostet der Greenback 0,9536 CHF verglichen mit 0,9551 CHF am Mittag. Der Euro dagegen bewegte sich am Nachmittag wieder in jenem engen Handelsband knapp über 1,20 der vergangenen Tage, nachdem die Schweizerische Nationalbank erneut bestätigt hatte, dass sie die Mindestgrenze zum Euro mit aller Konsequenz verteidigen werde. Aktuell kostet ein Euro 1,2010 CHF nach 1,2008 CHF am Mittag.

In London wurde der Preis für die Feinunze Gold am Nachmittag mit 1.613,50 (1.619,50 ) Dollar gefixt. Ein Kilogramm Gold kostete 40.800,00 (40.660,00) Euro. (awp/mc/upd/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.