Euro klettert über Marke von 1,30 Dollar

Euro, Eurokurs, Devisen

Frankfurt am Main – Der Eurokurs ist am Montag mit der Hoffnung auf eine Einigung bei den Verhandlungen über einen Schulderlass für Griechenland deutlich über die Marke 1,30 Dollar gesprungen. Im Nachmittagshandel stand die Gemeinschaftswährung bei 1,3039 Dollar und damit auf dem höchsten Wert seit 4. Januar. Im frühen Handel hatte der Euro noch unter der Marke von 1,29 Dollar notiert. Zuvor hatte die Europäische Zentralbank (EZB) den Referenzkurs auf 1,3017 (Freitag: 1,2902) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7682 (0,7751) Euro.

«Die Anleger erwarten eine Einigung bei den Verhandlungen über einen freiwilligen Schuldenerlass für Griechenland», sagte Devisenexperte Ulrich Leuchtmann von der Commerzbank. «Es überwiegt die positive Gerüchteküche.» Zuletzt waren die Chancen auf einen schnellen Abschluss der Verhandlungen Griechenlands mit seinen privaten Gläubigern deutlich gestiegen. EU-Währungskommissar Olli Rehn zeigte sich zuversichtlich, dass die Verhandlungen schon bald zu einem Erfolg führen. Zudem hätten Spekulationen über eine mögliche Aufstockung des künftigen Euro-Rettungsschirms EMS den Euro zu Beginn der Woche gestützt, sagte Leuchtmann weiter.

Verhandlungen in Athen noch ohne Ergebnis

Bei den zähen Verhandlungen über einen Schuldenschnitt gab es bisher noch kein Ergebnis. Es geht darum, dass private Gläubiger wie Banken und Versicherungen auf einen erheblichen Teil ihrer Forderungen gegenüber Griechenland verzichten sollen. Bei einem erfolgreichen Ausgang der Verhandlungen rechnet Experte Leuchtmann mit einem stabilen Eurokurs an der Marke von 1,30 Dollar. Sollte die Gespräche aber in letzter Minute doch noch scheitern, sei mit einem deutlichen Kursrutsch zu rechnen.

Euro zum Franken kaum bewegt
Zum Franken bewegte sich der Euro kaum und kostete am späten Nachmittag 1,2976 CHF nach 1,2073 CHF am Mittag. Der Dollar gab derweil weiter nach und fiel auf 0,9259 CHF nach 0,9291 CHF. Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,83625 (0,83390) britische Pfund , 100,10 (99,53) japanische Yen und 1,2061 (1,2077) Schweizer Franken fest. In London wurde der Preis für die Feinunze Gold am Nachmittag mit 1.675,50 (Freitag: 1.653,00) Dollar fixiert. Ein Kilogramm Gold kostete 43.820,00 (43.190,00) Euro. (awp/mc/upd/ps)

EZB-Referenzkurse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.