Eurokurs erholt sich – „Pakt für den Euro“ beschlossen

Euro, Eurokurs, Devisen

New York – Der Euro hat sich am Freitag von zwischenzeitlichen Verlusten erholt und hat wieder die Marke von 1,39 US-Dollar ins Visier genommen. Zuletzt kostete die Gemeinschaftswährung 1,3895 Dollar. Der Markt schaut derzeit auf den EU-Gipfel der Staats- und Regieurngschefs, sagten Börsianer.

Von dort erhofften sich die Anleger Impulse für den Eurokurs. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs am Nachmittag auf 1,3773 (Donnerstag: 1,3817) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7261 (0,7238) Euro. Die 17 Euro-Staaten werden sich künftig bei der Haushalts-, Steuer- und Sozialpolitik enger abstimmen. Auf einen entsprechenden „Pakt für den Euro“ einigten sich die Euro-Staats- und Regierungschefs, die künftig gemeinsame Ziele bei Haushalten, Renten und Steuern setzen wollen. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.