Eurokurs steigt nach EZB-Aussagen

Eurokurs steigt nach EZB-Aussagen

Frankfurt am Main – Der Eurokurs ist am Donnerstag angesichts der abwartenden Haltung der Europäischen Zentralbank (EZB) um über einen Cent gestiegen. Bis zum späten Nachmittag stieg der Kurs der Gemeinschaftswährung auf 1,3610 US-Dollar. Vor der Pressekonferenz hatte der Euro noch knapp unter der Marke von 1,35 Dollar notiert. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am frühen Nachmittag auf 1,3495 (Mittwoch: 1,3543) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7410 (0,7384) Euro.

EZB-Präsident Mario Draghi hat trotz der zuletzt sehr niedrigen Preissteigerungsrate keine klaren Hinweise auf eine weitere geldpolitische Lockerung gegeben. Deflationsgefahren sieht der EZB-Präsident derzeit nicht, auch wenn er auf Risiken, wie die Turbulenzen in den Schwellenländern, verweist. „Die ersten Marktreaktionen sprechen dafür, dass die Ausführungen Draghis nicht als kräftiges Signal für einen unmittelbar vor der Tür stehenden Zinsschritt gewertet werden“, schrieb Analyst Mario Gruppe von der NordLB.

Deflationsbefürchtungen bewusst kleingeredet
Das Vorgehen in den nächsten Monaten bleibt aber nach Einschätzung der meisten Ökonomen offen. „Notenbankpräsident Draghi redete die im Raum herumschwirrenden Deflationsbefürchtungen bewusst klein, liess sich aber sämtliche Hintertüren für weitere geldpolitische Massnahmen offen“, analysierte Gruppe. Das die EZB ihren Leitzins auf dem Rekordtiefstand von 0,25 Prozent beliess, war von den meist Bankvolkswirten erwartet worden. Ein weitere geldpolitische Lockerung hätte den Euro für Anleger weniger attraktiv gemacht.

USD verliert zum Franken
Zum Schweizer Franken bewegte sich der US-Dollar nach der EZB-Pressekonferenz deutlich nach unten und notiert derzeit auf 0,8995 CHF nach 0,9044 CHF am frühen Nachmittag. Der Euro dagegen legte zum Franken etwas zu und kostet aktuell 1,2235 CHF nach 1,2220 CHF.

Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,82875 (0,83220) britische Pfund, 136,93 (136,78) japanische Yen und 1,2224 (1,2222) Schweizer Franken fest.

Die Feinunze Gold wurde am Nachmittag in London mit 1256.50 (1254,50) Dollar gefixt. Ein Kilogramm Gold kostete 29 450,00 (29 410,00) Euro. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.