Eurozone: BCI-Geschäftsklima hellt sich überraschend stark auf

Europäische Zentralbank EZB

Brüssel – Das Geschäftsklima in der Eurozone hat sich im November unerwartet stark aufgehellt. Der Business Climate Indicator (BCI) stieg zum Vormonat um 0,42 Punkte auf minus 1,19 Zähler, wie die EU-Kommission am Donnerstag in Brüssel mitteilte. Die Markterwartungen wurden deutlich übertroffen.

Im Oktober hatte der Indikator mit revidiert minus 1,61 Punkten (zuvor minus 1,62 Zähler) den tiefsten Stand seit drei Jahren erreicht. Der Indikator signalisiert trotz der jüngsten Aufhellung nach wie vor einen Produktionsrückgang.

Wirtschaftsstimmung ESI hellt sich erstmals seit langem auf
Die Wirtschaftsstimmung in der Eurozone hat sich im November erstmals seit einem dreiviertel Jahr aufgehellt. Der Economic Sentiment Index (ESI) stieg um 1,4 Punkte auf 85,7 Zähler, wie die Europäische Kommission am Donnerstag in Brüssel mitteilte. Es ist die erste Verbesserung seit Februar dieses Jahres. Die Markterwartungen wurden übertroffen.

Die Stimmung der Verbraucher und im Bausektor trübte sich gegen den Trend ein. In der Industrie, bei den Dienstleistern und im Einzelhandel hellte sie sich auf. In den ESI gehen das Industrievertrauen mit 40 Prozent und das Dienstleistungsvertrauen mit 30 Prozent ein. Das Verbrauchervertrauen steuert 20 Prozent bei. Das Bauwirtschafts- und das Einzelhandelsvertrauen werden zu jeweils fünf Prozent gewichtet. (awp/mc/ps)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.