Goldpreis steigt bis auf fast 1’500 Dollar

Gold

London – Zweifel an der Kreditwürdigkeit der USA haben den Goldpreis fast über die Marke von 1.500 Dollar getrieben. Der Preis für die Feinunze Gold kletterte in der Spitze bis auf den Rekordwert von 1.497,20 Dollar. Die Ratingagentur S&P sieht die Top-Bonität der USA in Gefahr. Dies habe eine erneute Flucht in das als sicher geltende Edelmetall ausgelöst, sagten Händler.

Die US-Kreditwürdigkeit wird zwar weiter mit der Bestnote «AAA» bewertet, der Ausblick ist jedoch bei «S&P» jetzt negativ. Es droht also eine Herabstufung. Die Spekulationen über eine bald bevorstehende Umschuldung von Griechenland hatten bereits im frühen Handel eine Fluchtbewegung ins Gold ausgelöst, schreibt die Commerzbank in einem Kommentar. Verstärkt worden sei die Fluchtbewegung durch das Wahlergebnis in Finnland. Dort dürfte erstmals eine eurofeindliche Partei an der Regierung beteiligt werden, die sich offen gegen Hilfszahlungen für Portugal ausgesprochen hat. (awp/mc/ps)

London Metal Exchange (LME)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.