Ölpreise legen zu

Ölpreise legen zu

New York – Die Ölpreise sind am Freitag gestiegen. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Juli kostete am späten Nachmittag 45,94 US-Dollar. Das waren 99 Cent mehr als am Donnerstag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Lieferung im Juni stieg um 87 Cent auf 45,19 Dollar.

Die anhaltenden Waldbrände in der kanadischen Ölprovinz Alberta würden die Ölpreise stützen, sagten Experten. So haben die Brände laut Commerzbank Produktionskapazitäten von mehr als 600 000 Barrel täglich bereits lahmgelegt. Das von den Waldbränden betroffene Gebiet hatte sich binnen 24 Stunden von 100 auf 850 Quadratkilometer vervielfacht. Das entspricht annähernd der Grösse Berlins.

Der Preis für Rohöl der Organisation erdölexportierender Länder (Opec) ist gestiegen. Das Opec-Sekretariat meldete am Freitag, dass der Korbpreis am Donnerstag 41,15 US-Dollar je Barrel (159 Liter) betragen habe. Das waren 71 Cent mehr als am Mittwoch. Die Opec berechnet ihren Korbpreis auf Basis der 13 wichtigsten Sorten des Kartells.  (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.