Ölpreise erholen sich etwas von Vortagsverlusten

Ölfässer

Singapur – Nach deutlichen Verlusten am Vortag sind die Ölpreise am Mittwoch leicht gestiegen. Der Preis für ein Barrel Rohöl der Nordseesorte Brent mit Auslieferung im Mai stieg im asiatischen Handel auf 121,57 US-Dollar. Das sind 65 Cent mehr als zum Handelsschluss am Vortag. Der Preis für Rohöl der US-Referenzsorte West Texas Intermediate (WTI) kletterte um 18 Cent auf 106,43 Dollar.

Händler sprachen von einer leichten Gegenbewegung nach den Kursverlusten am Vortag. Am Dienstagvormittag hatte der Brent-Preis noch über der Marke von 125 Dollar gelegen und war dann stark unter Druck geraten. Am Markt werde jetzt zunehmend erwartet, dass das hohe Preisniveau die Nachfrage belasten könnte. Gestützt würden die Ölpreise jedoch weiterhin durch in angespannte Lage in Libyen.

Preis für Opec-Öl deutlich gefallen
Der Preis für Rohöl der Organisation Erdöl exportierender Länder (Opec) ist deutlich gefallen. Nach Berechnungen des Opec-Sekretariats vom Mittwoch kostete ein Barrel am Dienstag im Durchschnitt 117,55 Dollar. Am Montag hatte ein Barrel noch 120,30 Dollar gekostet. Die Opec berechnet ihren Korbpreis täglich auf Basis von zwölf wichtigen Sorten des Kartells. (awp/mc/upd/ss)

Opec-Korbpreis

WTI / NYMEX

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.