Ölpreise fallen deutlich

Ölfeld

Singapur – Die Ölpreise haben am Dienstag ihre Kursverluste vom Vortag ausgeweitet. Ein Barrel der Nordseesorte Brent kostete im asiatischen Handel 122,51 US-Dollar. Das sind 1,47 Dollar weniger als zum Handelsschluss am Vortag. Der Preis für Rohöl der US-Referenzsorte West Texas Intermediate (WTI) fiel um 1,52 Dollar auf 108,40 Dollar.

Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat ihren Kunden empfohlen nach den Kursgewinnen der vergangenen Wochen, jetzt auf sinkende Ölpreise zu setzten. Die zuletzt stark gestiegenen Preise würden die Nachfrage nach Rohöl in den USA dämpfen. Viele Anleger hätten die Aussagen von Goldman Sachs genutzt und Gewinne mitgenommen, sagten Händler. Die weiter angespannte Lage im Ölförderland Libyen habe die Kursverluste nicht verhindert. Die libyschen Rebellen haben den Friedensplan der Afrikanischen Union (AU) abgelehnt. Sie fordern weiter den Rücktritt von Machthaber Muammar al-Gaddafi.

Preis für Opec-Öl hält sich über 120 Dollar
Der Preis für Rohöl der Organisation Erdöl exportierender Länder (Opec) hat sich über der Marke von 120 US-Dollar gehalten. Nach Berechnungen des Opec-Sekretariats vom Dienstag kostete ein Barrel am Montag im Durchschnitt 120,30 Dollar. Das waren 29 Cent mehr als am Freitag. Soviel hatte Opec-Öl zuletzt Anfang August 2008 gekostet. Die Opec berechnet ihren Korbpreis täglich auf Basis von zwölf wichtigen Sorten des Kartells.  (awp/mc/upd/ps)

Opec-Korbpreis

WTI / NYMEX

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.