Ölpreise halten sich auf erhöhtem Niveau

Oil Öl

Singapur – Die Ölpreise haben am Donnerstag ihre Kursgewinne vom Vortag zunächst halten können. Ein Barrel der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Juli kostete im frühen Handel 115,02 US-Dollar. Das waren neun Cent mehr als am Vortag. Der Preis für ein Fass der US-Referenzsorte West Texas Intermediate (WTI) stieg ebenfalls leicht um 36 Cent auf 101,68 Dollar. Am Mittwoch hatten die Ölpreise zeitweise um rund zwei Dollar zugelegt.

Nach wie vor werden die Ölpreise stark vom Dollarkurs beeinflusst. So verwiesen Händler auf die zuletzt wieder schwächere US-Währung als Unterstützung für die Ölnotierungen. Bereits seit Wochen ist der Dollarkurs einer der Haupttreiber am Ölmarkt. Schon vergleichsweise geringe Kursveränderungen sind zumeist deutlich an den Ölpreisen ablesbar. Ausschlaggebend ist die grosse Bedeutung der US-Währung für Investoren ausserhalb des Dollar-Raums. Eine schwacher Greenback stützt für gewöhnlich die Nachfrage nach Rohöl und umgekehrt.

Preis für Opec-Öl legt etwas zu
Der Preis für Rohöl der Organisation Erdöl exportierender Länder (Opec) hat erneut etwas angezogen. Nach Berechnungen des Opec-Sekretariats vom Donnerstag kostete ein Barrel am Mittwoch im Durchschnitt 107,99 US-Dollar. Das waren 69 Cent mehr als am Dienstag. Die Opec berechnet ihren Korbpreis täglich auf Basis von zwölf wichtigen Sorten des Kartells. (awp/mc/ss)

Opec-Korbpreis

WTI / NYMEX

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.