Ölpreise deutlich gefallen

Ölpreise deutlich gefallen

New York – Die Ölpreise sind am Mittwoch stark unter Druck geraten. Händler machten vor allem die trübe Stimmung an den Aktienmärkten und die Kursgewinne des US-Dollar für die Kursverluste verantwortlich. Ein höherer Dollarkurs macht Rohöl für Anleger aus anderen Währungsräumen teurer. Der Euro fiel am Nachmittag unter die Marke von 1,30 Dollar und lag zuletzt nur noch knapp über der Marke von 1,29 Dollar. Eine Rolle hätten jedoch auch Gewinnmitnahmen nach dem deutlichen Anstieg der Ölpreise am Vortag gespielt.

Am frühen Abend kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent 107,36 US-Dollar und damit 1,89 Dollar weniger als am Vortag. Ein Fass US-Rohöl der Sorte West Texas Intermediate (WTI) verbilligte sich um 1,66 Dollar auf 99,69 Dollar. Der Preis für Rohöl der Organisation Erdöl exportierender Länder (Opec) ist hingegen gestiegen. Nach Berechnungen des Opec-Sekretariats vom Mittwoch kostete ein Barrel (159 Liter) am Dienstag im Durchschnitt 107,77 US-Dollar. Das waren 12 Cent mehr als am Montag. Die Opec berechnet ihren Korbpreis täglich auf Basis von zwölf wichtigen Sorten des Kartells. (awp/mc/pg)

WTI / NYMEX

Opec-Korbpreis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.