Ölpreise tendieren uneinheitlich

Ölfässer

New York – Die Ölpreise haben am Dienstag uneinheitlich tendiert. Ein Barrel der Nordseesorte Brent zur Auslieferung im Juli kostete gegen Abend 115,52 US-Dollar. Das waren 1,04 Dollar mehr als am Vortag. Der Preis für ein Barrel der US-Referenzsorte West Texas Intermediate (WTI) sank hingegen um 58 Cent auf 98,43 Dollar.

Am Ölmarkt rückt immer mehr die Sitzung der Organisation Erdöl exportierender Länder (Opec) in den Fokus. Die Ölminister der Opec-Staaten werden sich am morgigen Mittwoch in Wien treffen, um über ihre Förderung zu beraten. Im Vorfeld haben sich einige Länder wie Saudi-Arabien für eine Fördererhöhung ausgesprochen, während andere Länder wie Iran gegen eine Ausweitung votieren. Offensichtlich beurteilen die Opec-Länder das aktuell hohe Preisniveau unterschiedlich.

Opec-Öl günstiger
Der Preis für Rohöl der Opec ist gefallen. Nach Berechnungen des Opec-Sekretariats vom Dienstag kostete ein Barrel (159 Liter) am Montag im Durchschnitt 110,11 US-Dollar. Am Freitag hatte ein Barrel noch 110,44 Dollar gekostet. Die Opec berechnet ihren Korbpreis täglich auf Basis von zwölf wichtigen Sorten des Kartells. (awp/mc/upd/ps)

Opec-Korbpreis

WTI / NYMEX

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.