Ölpreise sinken weiter – Lage in Japan belastet

Öl-Tanker

Singapur – Die Ölpreise sind am Dienstag weiter gesunken. Derzeit überwiege die Sorge vor den Folgen einer möglichen Atomkatastrophe in Japan die Auswirkungen der anhaltenden Unruhen in Nordafrika, hiess es am Markt. Ein Barrel der Nordseesorte Brent kostete am Morgen im asiatischen Handel 111,78 US-Dollar und damit 1,89 Dollar weniger als am Vortag. Ein Barrel der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) büsste 1,75 Dollar auf 99,44 Dollar ein.

Händler begründeten den Preisrückgang mit den möglichen gravierenden Folgen der jüngsten Zuspitzung in Atomanlagen Japans nach dem Erdbeben und dem Tsunami vom vergangenen Freitag. Im Falle einer Atomkatastrophe wären die Folgen für die drittgrösste Volkswirtschaft der Welt laut Experten wohl enorm. Nach einer neuen Explosion im Atomkraftwerk Fukushima ist die radioaktive Strahlung auch in der Nähe der japanischen Hauptstadt Tokio angestiegen. (awp/mc/ps)

Opec-Korbpreis

WTI / NYMEX

id=5]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.