US-Schluss: Erholung geht weiter – Dow nahe 35’000 Punkten

Boerse
(Adobe Stock)

New York – Die Erholungsrally am US-Aktienmarkt hat sich am Montag fortgesetzt. Allerdings drehten die Standardwerte-Indizes erst kurz vor Handelsschluss in Plus, während die überwiegend mit Technologieaktien bestückten Nasdaq-Indizes bereits seit Handelsstart zulegten. Der Dow Jones Industrial stieg bis knapp unter 35’000 Punkten und ist damit zurück auf dem Niveau von Mitte Februar.

Die Investoren wögen die wirtschaftlichen Risiken durch die Inflation und Straffung der Geldpolitik gegen die Aussichten eines fortgesetzten Wirtschaftswachstums ab, hiess es am Markt. Im Fokus bleibt zudem auch der Krieg in der Ukraine. In Istanbul wollen Vertreter Russlands und der Ukraine am Dienstag erneut über eine Feuerpause sprechen. Zugleich will der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj die von Russland geforderte Neutralität der Ukraine «gründlich» prüfen.

Der bekannteste Wall-Street-Index Dow drehte erst in den letzten 30 Minuten ins Plus und machte zum Börsenschluss einen deutlichen Satz nach oben. Er schloss letztlich mit einem Plus von 0,27 Prozent auf 34’955,89 Punkte minimal unter seinem kurz zuvor erreichten Tageshoch. Ähnlich war der Verlauf des marktbreiten S&P 500, der zuvor zwischen minimalen Gewinnen und Verlusten geschwankt hatte. Er beendete den Handel auf Tageshoch mit plus 0,71 Prozent auf 4575,52 Zählern. Der technologielastige Nasdaq 100 baute seine Gewinne aus und schloss 1,58 Prozent höher auf 14’987,40 Punkten.

Unternehmensseitig zählten die Aktien von Tesla mit plus 8,0 Prozent zu den Spitzenwerten im Nasdaq-Auswahlindex. Sie setzten ihre jüngste Erholungsrally fort und profitierten von der Ankündigung des Elektroauto-Herstellers, die Zustimmung der Aktionäre für einen weiteren Aktiensplit einholen zu wollen. Seit Mitte März haben die Tesla-Aktien um fast 45 Prozent zugelegt.

Zudem zog ein Übernahmevorhaben Aufmerksamkeit auf sich: HP Inc will den Headset-Hersteller Plantronics für 3,3 Milliarden Dollar oder 40 US-Dollar je Aktie übernehmen. Die Transaktion soll ausschliesslich in bar abgewickelt werden. Plantronics-Papiere schossen um daraufhin um 52,6 Prozent auf 39,99 Dollar nach oben. Die Anteile des Laptop- und Druckerherstellers HP sanken dagegen um 2,7 Prozent.

Die Aktien von Altria büssten nach einem Bericht im «Wall Street Journal» über Pläne des US-Einzelhandelskonzerns Walmart 3,0 Prozent ein, während Philip Morris 1,5 Prozent verloren. Wie es unter Berufung auf informierte Personen heisst, will Walmart in einigen Geschäften in Staaten wie Kalifornien, Florida, New Mexico und Arkansas keine Zigaretten mehr verkaufen. Ganz aufgeben wolle Walmart den Zigarettenverkauf aber nicht.

Auffällig waren ausserdem Aktien von Ölunternehmen. Sie litten unter den aktuell wieder deutlich sinkenden Ölpreisen. So gaben am Dow-Ende die Chevron-Aktien um 1,8 Prozent nach. ExxonMobil fielen im S&P 100 um 2,8 Prozent und ConocoPhillips um 3,7 Prozent.

Der Euro kostete zum US-Börsenschluss 1,0988 Dollar. Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzkurs am Nachmittag in Frankfurt auf 1,0966 (Freitag: 1,1002) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,9119 (0,9089) Euro.

Am US-Rentenmarkt stieg der Terminkontrakt für zehnjährige Treasuries (T-Note-Future) um 0,22 Prozent auf 121,81 Punkte. Die Rendite für zehnjährige Staatspapiere fiel auf 2,46 Prozent. (awp/mc/ps)

NYSE
NASDAQ
Aktueller Stand Dow Jones Industrial bei Google

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.