US-Schluss: Tech-Rally geht weiter und Dow schwächelt

Boerse

New York – Während sich der US-Leitindex Dow zum Wochenbeginn schwer getan hat, schwang sich die Technologiebörse Nasdaq am Montag zu neuen Höhen auf. Börsianer feierten Aktiensplits der beiden Nasdaq-Schwergewichte Apple und Tesla. Diese sollen die zuletzt auf sehr hohe Kurse gestiegenen Papiere nun auch für Anleger mit schmaleren Budgets erschwinglich machen.

Der technologielastige Nasdaq 100 stieg um 0,96 Prozent auf 12’110,70 Punkte und erreichte einen weiteren historischen Höchststand. Aktien von Tesla setzten sich mit einer beeindruckenden Kurs-Rally von 12,6 Prozent an die Spitze des Index.

Apple stand zwar mit einem Aufschlag von 3,4 Prozent an der Spitze des Leitindex Dow Jones Industrial. Dieser verlor dennoch in neuer Zusammensetzung 0,78 Prozent auf 28’430,05 Punkte. Am Freitag war das Börsenbarometer noch auf den höchsten Stand seit dem Beginn des weltweiten Corona-Crash geklettert, doch nun zeigten die Kurse Ermüdungserscheinungen. Im Monat August ist für den Dow gleichwohl ein Plus von knapp acht Prozent aufgelaufen. Der marktbreite S&P 500 gab am Montag um 0,22 Prozent auf 3500,31 Punkte nach.

An diesem Montag wurde bei Apple ein Aktiensplit wirksam. So erhalten die Aktionäre des iPhone-Herstellers für jedes Papier drei weitere. Mit einem solchen Schritt wollen Unternehmen ihre Aktien nach starken Kursanstiegen optischer wieder günstiger machen. Gerade Kleinanleger scheuen vor Aktien zurück, die je Stück mehrere hundert Dollar oder Euro kosten. Der Split kam bei den Anlegern also gut an.

Aktien von Tesla schnellten sogar um 12,6 Prozent nach oben auf fast 500 US-Dollar. Hier reagierten Investoren euphorisch auf einen Aktiensplit. Schon die Ankündigung der Massnahme durch den Hersteller von Elektroautos vor drei Wochen war ein massiver Kurstreiber: Seitdem war der Tesla-Kurs bereits um rund 60 Prozent nach oben geschossen auf immer neue Rekordstände. „Die Ankündigung des Aktiensplits war ein weiterer Katalysator für die Kursentwicklung der Tesla-Aktie“, konstatierte Analyst Sven Diermeier von Independent Research.

In der Folge des Aktiensplits von Apple sinkt das Gewicht der Aktien im Dow Jones Index. Deshalb musste ein anderer Tech-Titel die entstandene Lücke schliessen: Aufsteiger in den Dow ist der Softwareentwickler und SAP -Rivale Salesforce. Der Dow Index soll die US-Wirtschaft abbilden, die immer stärker durch Firmen aus der New Economy bestimmt wird. Salesforce-Aktien stiegen um 0,6 Prozent.

Das älteste Dow-Unternehmen, der Ölriese ExxonMobil, musste den Index verlassen. Der Pharmakonzern Pfizer und der erst vor kurzem durch eine Fusion entstandene Rüstungs- und Luftfahrtkonzern Raytheon Technologies mussten ebenfalls aus dem Dow weichen. Nachrücker sind der Biotechkonzern Amgen und der Mischkonzern Honeywell. Amgen-Aktien traten auf der Stelle und Honeywell verloren 1,7 Prozent.

Unter den Nebenwerten schossen die Papiere von Aimmune Therapeutics um mehr als 170 Prozent auf über 34 Dollar hoch. Sie profitierten von einer Übernahmeofferte des Nahrungsmittelriesen Nestlé. Aimmune Therapeutics entwickelt und vermarktet Therapien zur Behandlung lebensbedrohlicher Lebensmittelallergien.

Der Euro gab Gewinne teilweise ab und wurde zuletzt mit 1,1937 US-Dollar gehandelt. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,1940 (Freitag: 1,1915) Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte damit 0,8375 (0,8393) Euro gekostet. Bei den US-Staatsanleihen legten richtungweisende zehnjährige Papiere um 3/32 Punkte auf 99 6/32 Punkte zu. Sie rentierten mit 0,71 Prozent. (awp/mc/ps)

NYSE
NASDAQ
Aktueller Stand Dow Jones Industrial bei Google

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.