US-Schluss: Freundlich – Kurssprung bei Facebook

US-Schluss: Freundlich – Kurssprung bei Facebook

New York – Die US-Standardaktien haben am Donnerstag nach einer Reihe von Unternehmenszahlen moderat zugelegt. Unerwartet gute Konjunkturdaten konnten die Indizes nur etwas stützen. Zwar waren die Neuaufträge für langlebige Güter im Juni deutlich stärker als erwartet gestiegen. Unter dem Strich lasse sich aber festhalten, «dass die hohe Auftragsdynamik klar durch den Transportsektor überzeichnet wird und hier in absehbarer Zeit Rückschläge drohen», meinte der Experte Thilo Heidrich von der Postbank. Technologiewerte indes profitierten von einem Kurssprung bei den Aktien des Online-Netzwerkes Facebook.

Der Dow Jones Industrial schloss nach einem schwankenden Handelsverlauf mit einem Plus von 0,09 Prozent auf 15.555,61 Punkte. Der breit gefasste S&P-500-Index rückte um 0,26 Prozent auf 1.690,25 Punkte vor. An der Technologiebörse Nasdaq stieg der Auswahlindex Nasdaq 100 um 0,67 Prozent auf 3.061,67 Punkte.

Nachdem der Dow und der S&P 500 noch am Dienstag Rekordhochs erreicht hatten, schienen sich die Kurse der Standardaktien nun in einer engen Handelsspanne zu bewegen, sagte ein Börsianer. Die jüngsten Konjunkturdaten seien nicht schlecht genug, um Hoffnungen auf eine Fortsetzung der sehr lockeren Geldpolitik zur Stützung der Konjunktur zu wecken – aber auch nicht gut genug, um mit soliden Fundamentaldaten starke Kursgewinne zu rechtfertigen.

Im Technologie-Sektor setzt die Berichtssaison inzwischen wieder positive Akzente. Nach den guten Apple-Zahlen sorgten nun auch die am Vorabend nach Börsenschluss vorgelegten Zahlen von Facebook für gute Stimmung auf dem Parkett. Das weltgrösste Online-Netzwerk versöhnt nach dem holprigen Börsendebüt vor einem Jahr allmählich die Anleger. Facebook hatte im zweiten Quartal mehr Nutzer und Werbekunden gewonnen als von Analysten erwartet worden war, die Titel kletterten an der Nasdaq-100-Spitze um 29,61 Prozent auf 34,36 US-Dollar. Dies war der höchste Schlusskurs seit dem Börsengang im Mai 2012.

Damit sind die Facebook-Aktien nicht mehr allzu weit entfernt von den 38 Dollar, die die Papiere beim Börsengang gekostet hatten. Der Tiefstand von unter 18 Dollar scheint vergessen. Analyst Doug Anmuth von JPMorgan erhöhte das Kursziel für die Papiere von 35,00 auf 44,00 Dollar. Das Unternehmen habe sein bislang stärkstes Quartal als börsennotierte Firma geliefert.

Die im Dow notierten Titel von 3M rückten um 0,19 Prozent vor. Der Mischkonzern will nach einem soliden zweiten Quartal mehr eigene Aktien zurückkaufen als zunächst geplant.

Bei den Kunden der weltgrössten Kreditkarten-Firma Visa sitzt das Geld anhaltend locker. Im dritten Geschäftsquartal von April bis Juni waren die abgewickelten Zahlungen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum deutlich und zudem noch stärker als im Frühjahr gestiegen. Die Aktien zogen um 4,21 Prozent an.

Die Anteilsscheine des Chemiekonzerns Dow Chemical profitierten mit einem Plus von 1,80 Prozent von einem höher als erwartet ausgefallenen Gewinn dank einer guten Entwicklung in der Kunststoffsparte. Aktien des Autobauers General Motors (GM) sanken nach Zahlen um 0,16 Prozent. Die Titel von Potash fielen um 1,32 Prozent. Der Düngemittelhersteller hatte seine Prognose gekappt. (awp/mv/upd/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.