US-Schluss: Dow schliesst so hoch wie noch nie

US-Schluss: Dow schliesst so hoch wie noch nie

New York – Der Dow Jones Industrial hat am Montag moderat zugelegt und so hoch wie noch nie geschlossen. Nachdem ein überraschend starker US-Arbeitsmarktbericht den Leitindex am Freitag im Handelsverlauf auf ein Rekordhoch getrieben hatte, herrschte am heutigen «Veterans Day» aber eher Zurückhaltung. Die Anleger würden in den nächsten Wochen auf Signale achten, wann die US-Notenbank ihr monatliches Anleihekaufprogramm zur Stützung der Konjunktur reduzieren könnte, sagte ein Fondsmanager. Ansonsten dürfte sich die Rally am Aktienmarkt fortsetzen, solange die Unternehmen von weiter steigenden Gewinnen berichten.

Der Dow legte am Montag um 0,14 Prozent auf 15.783,10 Punkte zu, nachdem er zuvor in einer sehr engen Spanne von rund 50 Punkten geschwankt hatte. Der breiter gefasste S&P-500-Index bewegte sich mit einem Plus von 0,07 Prozent auf 1.771,89 Punkte kaum von der Stelle. Der Nasdaq 100 gab um 0,11 Prozent auf 3.362,98 Punkte nach.

Verluste gab es bei den Aktien einiger Internetunternehmen. Einem Händler zufolge hatte die Investmentbank Morgan Stanley den US-Internetsektor auf «In-Line» abgestuft und Google von der «Best Ideas List» gestrichen. Google-Titel gaben um 0,54 Prozent nach und die Anteilsscheine von Facebook fielen um 2,86 Prozent. Twitter, die am Donnerstag ein fulminantes Börsendebut gefeiert hatten, legten um 3,27 Prozent zu.

Die Titel von Amazon.com gewannen 1,16 Prozent. Bei der Jagd nach Kundschaft lockt der Online-Händler in US-Grossstädten mit einer Lieferung auch am Sonntag. Zunächst ist der Service allerdings auf New York und Los Angeles beschränkt.

Ein positiver Analystenkommentar bescherte den Aktien von Best Buy ein Plus von 4,53 Prozent. Michael Lasser von der UBS hatte die Papiere zum Kauf empfohlen. Vor der Präsentation der Quartalszahlen des Elektronikhändlers am 19. November würden die Analysten ihre Prognosen anheben.

Bei der Biotechfirma ViroPharma sorgte eine angekündigte Übernahme für einen Kurssprung um 25,50 Prozent auf 49,42 US-Dollar. Der britische Pharmakonzern Shire Plc will das Unternehmen für insgesamt 4,2 Milliarden US-Dollar entsprechend 50 Dollar je Anteilschein kaufen. Shire-Titel hatten in London um knapp 1 Prozent zugelegt.

An der Dow-Spitze gewannen die Aktien des Computerkonzerns IBM und die Papiere von Wal-Mart jeweils mehr als ein Prozent. Der Einzelhändler wird am Donnerstag seine Quartalszahlen präsentieren.

Am Ende des Leitindex hingegen versammelten sich die Titel des Kreditkartenanbieters American Express , des Software-Unternehmens Microsoft und des Flugzeugbauers Boeing.  Die Papiere gaben um bis zu 0,72 Prozent nach. (awp/mc/upd/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.