US-Schluss: Fest – Positiv aufgenommene Arbeitsmarktdaten

US-Schluss: Fest – Positiv aufgenommene Arbeitsmarktdaten

New York – Positiv aufgenommene Arbeitsmarktdaten haben die US-Börsen am Freitag angetrieben. Der Arbeitsmarkt hat im Mai seinen moderaten Erholungskurs fortgesetzt. Der Beschäftigungsaufbau lag zwar über den Markterwartungen, allerdings erhöhte sich die Arbeitslosenquote. Mit den vorgelegten Statistiken dürften Experten zufolge Befürchtungen einer restriktiveren US-Geldpolitik zunächst abgeschwächt werden.

Der Dow stieg um 1,38 Prozent auf 15.248,12 Punkte. Auf Wochensicht bedeutete dies ein Plus von 0,88 Prozent. Der marktbreite S&P-500-Index kletterte am Freitag um 1,28 Prozent auf 1.643,38 Punkte. An der technologielastigen Nasdaq-Börse ging es für den Auswahlindex Nasdaq 100 um 1,38 Prozent auf 2.990,87 Punkte nach oben.

Die US-Notenbank hatte ein Ende ihrer lockeren Geldpolitik an eine nachhaltige Konjunkturaufhellung und insbesondere an eine bessere Entwicklung am Arbeitsmarkt geknüpft. «Für eine vorschnelle Drosselung der monatlichen Wertpapieraufkäufe der Fed bietet das keine Grundlage», sagte Chefvolkswirt Thomas Gitzel von der VP Bank. Die Finanzmärkte sollten sich freuen, denn die moderate Erholung der US-Wirtschaft setze sich fort und die US-Notenbank dürfte vorerst bei ihrem expansiven Kurs bleiben.

Fast alle Dow-Werte verbuchten Gewinne. Besonders gefragt waren die konjunktursensiblen Titel des Flugzeugbauers Boeing und des Unterhaltungskonzerns Walt Disney, die um knapp drei Prozent nach oben kletterten.

Der weltgrösste Einzelhändler Wal-Mart kauft im grossen Stil eigene Aktien zurück. Zudem reicht das Unternehmen Geld in Form von Dividenden an seine Aktionäre weiter. Die Papiere stiegen um 0,93 Prozent.

Die Anteilsscheine von AT&T aber fielen am Dow-Ende um 1,01 Prozent auf 35,45 US-Dollar, obwohl der Telekomkonzern mitgeteilt hatte, die Zahl der TV-, Internet- und Mobilfunk-Abos gesteigert zu haben. Börsianer verwiesen auf die hohen Vorlaufkosten, die mit der Gewinnung dieser neuen Kunden verbunden seien.

Für die Aktien des Mobilfunkkonzerns Sprint Nextel ging es um 1,36 Prozent nach unten. Der japanische Internet- und Mobilfunkanbieter Softbank spricht Medienberichten zufolge mit der Deutschen Telekom intensiver über einen möglichen Kauf der US-Tochter T-Mobile US. Er wolle dafür gewappnet sein, dass der Sprint-Deal doch noch scheitert. Die Papiere von T-Mobile US stiegen um 3,15 Prozent.

Die Papiere von Gap zogen um 2,71 Prozent an, nachdem die Modekette einen unerwartet hohen, flächenbereinigten Umsatz für Mai mitgeteilt hatte. Die Aktien von Monsanto verteuerten sich um rund 3 Prozent. Der Saatgutkonzern hatte angekündigt, eigene Aktien im Volumen von 2 Milliarden Dollar zurückkaufen zu wollen. Für die Anteilsscheine der Fast-Food-Kette Yum Brands ging es nach einer Kaufempfehlung der Schweizer Bank UBS um mehr als 3 Prozent nach oben. (awp/mc/upd/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.