US-Schluss: Dow mit freundlichem Wochenstart

Boerse

New York – Die US-Aktienmärkte sind zum Wochenstart auf Erholungskurs gegangen. Händler begründeten die moderate Aufwärtsbewegung mit Entspannungssignalen im US-chinesischen Handelsstreit. Neue US-Konjunkturdaten hatten am Montag kaum Einfluss auf die Notierungen. Im September hatte sich die Unternehmensstimmung in der Region Chicago überraschend deutlich eingetrübt.

Der Dow Jones Industrial schloss 0,36 Prozent höher bei 26’916,83 Punkten. Für den Börsenmonat September resultierte daraus ein Gewinn von knapp 2 Prozent. Für das dritte Quartal stand ein Plus von 1,2 Prozent zu Buche. Der marktbreite S&P 500 gewann am Montag 0,50 Prozent auf 2976,74 Punkte. Für den technologielastigen Nasdaq 100 ging es um 0,88 Prozent auf 7749,45 Zähler nach oben.

Vertreter der Administration von US-Präsident Donald Trump nahmen am Wochenende im Handelskrieg mit China etwas Druck aus dem Kessel. Peter Navarro, Berater des Weissen Hauses, dementierte Berichte, die Regierung wolle Aktien chinesischer Unternehmen von den US-Börsen verbannen. Diese Spekulationen und andere Überlegungen hatten die Aktienkurse am Freitag vorübergehend belastet.

Entsprechend gut erholt zeigten sich am Montag die Papiere chinesischer Internet- und Technologieunternehmen. Aktien von Baidu, JD.com, Netease und Alibaba verzeichneten Gewinne zwischen 0,8 und 2,1 Prozent.

Im Dow waren die Anteilscheine von Apple mit einem Plus von 2,4 Prozent auf knapp 224 US-Dollar Spitzenreiter. Zuvor hatte die US-Bank JPMorgan ihr Kursziel für die Titel des Elektronikkonzerns von 243 auf 265 US-Dollar angehoben und die positive Einstufung „Overweight“ bestätigt. Analyst Samik Chatterjee erhöhte seine Prognosen für die iPhone-Verkäufe der Jahre 2019 und 2020.

Aus Branchensicht standen Ölwerte unter Druck. Nach Einschätzung des Rohstoffexperten Harry Tchilinguirian von der französischen Grossbank BNP Paribas leidet der Ölmarkt nach dem Angriff auf Ölanlagen in Saudi-Arabien Mitte September nicht an einer Versorgungsstörung. Das führende Opec-Land komme seinen Lieferpflichten weiterhin nach. So verloren Exxon Mobil am Dow-Ende 1,2 Prozent und Conoco Phillips 1,6 Prozent.

Die Aktien von Thor Industries schnellten um fast 16 Prozent nach oben. Der Hersteller von Wohnwagen und Reisemobilen hatte im vierten Geschäftsquartal unter dem Strich mehr verdient als erwartet.

Der Eurokurs erholte sich im US-Handel von seinem Tagestief aus dem europäischen Geschäft und kletterte wieder minimal über die Marke von 1,09 Dollar. Zuletzt wurde die Gemeinschaftswährung bei 1,0901 Dollar gehandelt. Zuvor war der Kurs bis auf 1,0885 Dollar abgerutscht, den tiefsten Stand seit Mai 2017. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,0889 (Freitag: 1,0935) Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte damit 0,9184 (0,9145) Euro gekostet. Richtungweisende zehnjährige US-Staatsanleihen legten um 3/32 Punkte auf 99 19/32 Punkte zu und rentierten mit 1,67 Prozent. (awp/mc/ps)

NYSE
NASDAQ
Aktueller Stand Dow Jones Industrial bei Google

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.