US-Schluss: Kaum Bewegung

Boerse

New York – In einem ruhigen Handel haben sich die New Yorker Aktienindizes am Donnerstag nur wenig bewegt. Der Leitindex Dow Jones Industrial schloss mit minus 0,05 Prozent auf 26’143,05 Punkten wie schon am Vortag nahezu unverändert.

Weder wegweisende Konjunkturdaten noch Quartalsberichte schwergewichtiger Konzerne standen auf der Tagesordnung. Erst am Freitag kommt die Berichtssaison mit den US-Banken JPMorgan und Wells Fargo in Fahrt.

Auch im marktbreiten S&P 500 tat sich am Donnerstag so gut wie nichts: Der Index ging prozentual unverändert beim Stand von 2888,32 Punkten über die Ziellinie. Der technologielastige Auswahlindex Nasdaq 100 sank um 0,22 Prozent auf 7594,89 Zähler.

JPMorgan waren mit plus 0,84 Prozent im vorderen Dow-Feld. An dessen Spitze erholten sich die Boeing-Aktien mit plus 1,43 Prozent etwas von ihrer jüngsten Verlustserie. Index-Schlusslicht waren UnitedHealth mit minus 4,31 Prozent.

Die US-Produzentenpreise waren im März gestiegen und lagen insgesamt über den Erwartungen. „Die aktuellen Preiszahlen setzen die amerikanische Notenbank jedoch nicht unter Handlungsdruck, die Leitzinsen zu erhöhen“, kommentierte Analyst Patrick Boldt von der Helaba. Auch Erwartungen, dass die Zinsen gesenkt werden könnten, erschienen vor diesem Hintergrund nicht angemessen.

Quartalszahlen hatten bereits am Mittwoch nachbörslich das Einzelhandelsunternehmen Bed Bath & Beyond sowie die Grosshandelskette Costco Wholesale vorgelegt. Anleger reagierten entsetzt auf den ersten Jahresverlust von Bed Bath & Beyond seit nahezu drei Jahrzehnten als börsennotiertes Unternehmen. Investoren fordern nun einen Wechsel im Management. Die Papiere brachen um 8,76 Prozent ein.

Ein Minus von 1,78 Prozent verbuchten die Costco-Aktien, nachdem die Grosshandelskette beim Gesamtumsatz auf vergleichbarer Fläche im abgelaufenen Quartal enttäuscht hatte.

Tesla standen wieder einmal im Blick. Die japanische Wirtschaftszeitung „Nikkei“ hatte berichtet, dass der Elektroautohersteller und sein japanischer Partner, der Elektronikkonzern Panasonic, ihre gemeinschaftlichen Investitionen in den Ausbau der weltweit grössten Batteriefabrik wegen sinkender Margen in diesem Geschäft auf Eis legen wollen. Der Tesla-Kurs sackte um 2,77 Prozent ab.

Der Euro gab im New Yorker Handel etwas nach. Im Tief kostete die Gemeinschaftswährung 1,1250 US-Dollar. Zuletzt wurden 1,1256 Dollar bezahlt. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,1264 (Mittwoch: 1,1279) US-Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte damit 0,8878 (0,8866) Euro gekostet. Am US-Rentenmarkt verloren zehnjährige Staatsanleihen 9/32 Punkte auf 101 3/32 Punkte und rentierten mit 2,497 Prozent. (awp/mc/ps)

NYSE
NASDAQ

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.