US-Schluss: Dow nach guten Zahlen wieder über 17’000 Punkten

US-Schluss: Dow nach guten Zahlen wieder über 17’000 Punkten

New York – Der New Yorker Leitindex Dow Jones Industrial hat am Dienstag erstmals seit Monatsanfang wieder über 17 000 Punkten geschlossen. Einige gute Quartalszahlen bestätigten den positiven Trend der US-Berichtssaison, sagte Jasper Lawler von CMC Markets UK. Das habe zusammen mit der guten Laune der Konsumenten in den USA sowie der Hoffnung auf unterstützende Aussagen der US-Notenbank die Aktienmärkte angetrieben. Enttäuschende Daten zum Immobilienmarkt und überraschend schlechte Aufträge für langlebige Güter seien für Anleger in den Hintergrund gerückt.

Der Dow-Jones-Index schloss 1,12 Prozent höher bei 17 005,75 Punkten. Für den marktbreiten S&P 500 ging es um 1,19 Prozent auf 1985,04 Zähler nach oben. Der technologielastige Auswahlindex Nasdaq 100 gewann 1,50 Prozent auf 4106,63 Punkte.

Tagesgewinner im Dow waren die Aktien von Caterpillar mit einem Plus von 2,66 Prozent auf 101,16 US-Dollar. Die Anteile an dem Baumaschinenhersteller profitierten laut Händlern von der guten Entwicklung anderer Nutzfahrzeughersteller-Papiere. So legten Paccar aus diesem Bereich nach gut aufgenommenen Zahlen im Nasdaq-100-Index 2,71 Prozent zu. Spitzenwert in dem technologielastigen Auswahlindex waren aber die Anteile am Elektro-Autobauer Tesla mit einem Kurssprung von 9,52 Prozent. Anleger feierten hier die Verkaufszahlen für September.

Die Papiere des US-Pharmakonzerns Merck & Co gingen dagegen wie am Vorabend als Tagesverlierer im Dow mit diesmal minus 1,06 Prozent auf 55,85 US-Dollar aus dem Handel. Eine enttäuschende Prognose drückte auf die Kurse. Händler blicken auch auf die Zahlen von Pfizer und quittieren diese mit einem kleinen Plus von 0,21 Prozent. Der US-Pharmakonzern hatte das Quartal etwas besser als erwartet abgeschlossen. Die Jahresprognose engte das Management etwas ein.

Die Aktien von Amgen sprangen nach einem besser als erwartet ausgefallenen Quartalsbericht des Biotech-Konzerns und einem verbesserten Ausblick um 6,07 Prozent auf 157,19 Dollar nach oben. Goldman-Analyst Terence Flynn lobte ein klar besser als erwartetes Quartal und den Ausblick. Er hob seine Prognosen und das Kursziel für die Aktien an. Die Anteile am Mobilfunkanbieter T-Mobile US legten ebenfalls nach Zahlen um 3,07 Prozent zu.

Schlechte Nachrichten gab es im Technologiesektor dagegen für die Aktionäre des Kurznachrichtendienstes Twitter . Die Investoren zeigten sich von einem weiteren hohen Quartalsverlust und einem mässigen Wachstum der Nutzerzahlen enttäuscht. Der Aktienkurs endete 9,84 Prozent tiefer bei 43,78 Dollar. Er erholte sich damit aber auch sehr deutlich vom Tagestief des Papiers bei 41,77 Dollar.

Der Kurs des Euro hielt sich mit zuletzt 1,2736 Dollar im New Yorker Handel weiter über der Marke von 1,27 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,2748 (Montag: 1,2679) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7844 (0,7887) Euro. Richtungweisende zehnjährige US-Staatsanleihen fielen um 8/32 Punkte auf 100 23/32 Punkte. Ihre Rendite betrug 2,29 Prozent. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.