US-Schluss: Dow kaum bewegt – Nervosität vor Berichtssaison

US-Schluss: Dow kaum bewegt – Nervosität vor Berichtssaison

New York – Die US-Aktienmärkte haben zum Wochenauftakt nach einem freundlichen Handelsstart nachgegeben und etwas leichter geschlossen. Nach einem Verlust von 0,60 Prozent in der Vorwoche endete der Dow Jones Industrial am Montag 0,10 Prozent tiefer bei 16 991,97 Punkten. Der S&P-500-Index verlor 0,16 Prozent auf 1964,84 Punkte. Der Technologie-Auswahlindex Nasdaq 100 büsste 0,27 Prozent auf 4016,27 Punkte ein.

Im Handel sei Nervosität zu spüren, bevor die ersten Unternehmen in dieser Woche ihre Geschäftszahlen zum dritten Quartal veröffentlichten, sagte ein Marktstratege. „Wir sind besorgt, wie die Firmenmanager den starken US-Dollar und dessen Auswirkung auf die Auslandsumsätze ihrer Firmen kommentieren werden“, fügte er hinzu. Eingeläutet wird die Berichtssaison traditionell vom Aluminiumkonzern Alcoa an diesem Mittwoch.

Abseits der Berichtssaison machte zum Wochenstart Hewlett-Packard (HP) mit einer geplanten Aufspaltung Schlagzeilen. Der Computer- und Druckerhersteller will seine Geschäfte künftig in zwei getrennten Unternehmen fortführen, die beide an der Börse notiert sein sollen. Zugleich forciert HP den laufenden Stellenabbau: Insgesamt sollen 55 000 Arbeitsplätze wegfallen. Bei Investoren kamen die Nachrichten gut an: Die Aktien verteuerten sich um 4,74 Prozent.

Die Hotelkette Hilton verkauft ihr Vorzeigeobjekt Waldorf Astoria in New York. Das Flaggschiff-Hotel an der berühmten Park Avenue soll für 1,95 Milliarden US-Dollar an den chinesischen Versicherer Anbang Insurance gehen. Allerdings darf Hilton das Luxushotel in den kommenden 100 Jahren weiterbetreiben. Die Amerikaner wollen das Geld aus dem Verkauf für Investitionen in weitere Hotels in den USA nutzen. Die Hilton-Anteilsscheine sanken um 0,45 Prozent.

Die Aktien von Rio Tinto haben im New Yorker Handel mit einem Kurssprung von mehr als neun Prozent auf Übernahmespekulationen reagiert. In einer ersten Reaktion waren die Titel sogar um fast 20 Prozent nach oben geschossen. Kreisen zufolge leistet der Rohstoffkonzern Glencore derzeit Vorarbeiten, um den britisch-australischen Konkurrenten im kommenden Jahr zu übernehmen.

Der Internet-Konzern Yahoo will laut Medienberichten mit einem zunächst kleinen Anteil beim Foto-Dienst Snapchat einsteigen. Yahoo-Papiere stiegen um 1,19 Prozent. In den hinteren Reihen beflügelte die geplante Übernahme von CareFusion die Titel des Medizintechnikers. Das Unternehmen wird wohl von seinem Rivale Becton Dickinson für 12 Milliarden US-Dollar geschluckt. CareFusion legten um gut 23 Prozent zu, Becton gewannen knapp acht Prozent. Tagesgewinner mit einem Plus von fast 75 Prozent waren die Aktien von Durata Therapeutics. Actavis hatte angekündigt, den Spezialisten für Hautinfektionen zu erwerben. Dessen Titel sanken um 0,86 Prozent.

Der Kurs des Euro konnte sich im US-Handel von den heftigen Verlusten der Vorwoche etwas erholen und notierte zuletzt bei 1,2650 US-Dollar. Richtungweisende zehnjährige Anleihen stiegen um 5/32 auf 99 20/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,42 Prozent. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.