US-Eröffnung: Leichte Verluste

US-Eröffnung: Leichte Verluste

New York – Nach zwei Handelstagen mit Gewinnen haben die US-Börsen am Donnerstag den Rückwärtsgang eingelegt. Die insgesamt durchwachsenen Konjunkturdaten aus den Vereinigten Staaten beeinflussten die Marktrichtung nicht erkennbar. Die Ölpreise dagegen, die die Aktienmärkte seit Jahresbeginn fest im Griff haben, gaben wieder etwas nach.

Der Dow Jones Industrial verlor im frühen Handel 0,22 Prozent auf 16 862,88 Punkte. Der marktbreite S&P-500-Index sank ebenfalls um 0,22 Prozent und fiel damit auf 1982,02 Punkte. Der technologielastige Auswahlindex Nasdaq 100 gab zugleich um 0,45 Prozent auf 4314,79 Punkte nach.

Die wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe waren in den USA überraschend gestiegen, im aussagekräftigeren Vierwochenschnitt dagegen gesunken. Nach dem am Mittwoch vom Dienstleister ADP berichteten überraschend deutlichen Anstieg der Beschäftigtenzahl im Privatsektor im Februar wird nun mit Spannung der offizielle Arbeitsmarktbericht erwartet. Er wird am Freitag veröffentlicht und hat grossen Einfluss auf die Geldpolitik der US-Notenbank Fed, deren nächste Sitzung am 16. März ansteht.

Weniger stark als erwartet war zudem die Unternehmens-Produktivität im vierten Quartal zurückgegangen, während die Auftragslage in der Industrie im Januar enttäuschte, da sie schwächer als angenommen zugelegt hatte. Die Stimmung im Dienstleistungssektor der USA hatte sich zudem im Februar zwar nicht ganz so deutlich eingetrübt wie vorhergesagt, befindet sich aber dennoch auf dem tiefsten Stand seit zwei Jahren.

Unter den Einzelwerten im Dow bildeten die Papiere der Schnellrestaurant-Kette McDonald’s das Schlusslicht mit minus 1,84 Prozent, während die Aktien des Baumaschinen-Herstellers Caterpillar an der Index-Spitze um 2,42 Prozent stiegen.

An der Nasdaq büssten die Aktien von Costco Wholesale 2,47 Prozent ein, nachdem die Grosshandelskette mit ihren Zahlen für das zweite Geschäftsquartal enttäuscht hatte. Hewlett Packard Enterprise büssten vor Bekanntgabe ihrer Quartalsbilanz 3,96 Prozent ein. HP Inc. hatte seine Zahlen zum ersten Geschäftsquartal bereits Ende Februar vorgelegt und die Anleger enttäuscht. Seitdem der Konzern Hewlett-Packard aufgespalten wurde, wird das Geschäft mit PC und Druckern bei HP Inc. weitergeführt, während Dienstleistungen für Unternehmen in die neue Gesellschaft Hewlett Packard Enterprise ausgegliedert wurden.

Trotz einer Patentklage des Computerkonzerns IBM gegen das Nasdaq-Unternehmen Groupon , stiegen dessen Aktien um 4,08 Prozent. Seit ihrem Rekordtief am 11. Februar bei 2,15 US-Dollar sind die Papiere der Schnäppchen-Website bereits wieder um 125 Prozent gestiegen.

Die Anteilsscheine von Herbalife sackten dagegen um 7,06 Prozent ab. Der Hersteller von Diätprodukten, Nahrungsergänzungsmitteln und Kosmetika räumte ein, irrtümlich zu hohe Angaben zur Zahl neuer Kunden und Vertriebspartner gemacht zu haben. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.