US-Schluss: Leichter – Kaum Reaktion auf US-Notenbank

US-Schluss: Leichter – Kaum Reaktion auf US-Notenbank

New York – Die New Yorker Börsen sind am Mittwoch etwas zurückgefallen. Der Dow-Jones-Index schloss 0,18 Prozent leichter bei 16 974,31 Punkten. Im frühen Handel war der weltweit bekannteste Aktienindex bis auf 17 065 Punkte gestiegen, den höchsten Stand seit knapp einem Monat. Die geldpolitischen Beschlüsse der Fed hatten den Index dann auf den tiefsten Stand des Tages gedrückt, im späten Handel erholte er sich aber wieder.

Der marktbreite S&P 500 ging mit einem Minus von 0,14 Prozent auf 1982,30 Zähler aus dem Handel. Der technologielastige Auswahlindex Nasdaq 100 gab um 0,39 Prozent auf 4090,55 Punkte nach.

Insgesamt hielten sich die Überraschungen in Grenzen, sagte ein Händler mit dem Blick auf die Aussagen der Währungshüter. Eine positivere Beurteilung des Arbeitsmarktes habe etwas auf die Stimmung gedrückt, da dies womöglich für eine früher als zuletzt erwartete Zinswende spreche. Die US-Notenbank wird ihre zur Konjunkturbelebung aufgelegten Anleihekäufe wie von Volkswirten erwartet beenden. Ihren Leitzins halten die Währungshüter unterdessen weiter an der Nulllinie.

Neben der Fed stehen vor allem Quartalsberichte im Blick. Die Titel von US Steel profitierten mit einem Kursplus von 5,06 Prozent auf 40,08 US-Dollar von unerwartet guten Quartalszahlen des Stahlkonzerns. Die Anteile am Branchenkollegen AK Steel verteuerten sich um 0,68 Prozent, zudem unterstützt von einer kurzfristigen Kaufempfehlung der Deutschen Bank. Zu den grössten Profiteuren einer unerwartet guten Quartalsbilanz zählten auch die Anteile am Reifenhersteller Goodyear Tire & Rubber mit einem Plus von 5,40 Prozent.

Dagegen zeigten sich die Anleger von den Kennziffern des Biotechkonzerns Gilead Sciences eher enttäuscht. Die Aktien sackten um 2,41 Prozent ab. Schwerer traf es aber die Aktionäre von Facebook. Das weltgrösste soziale Netzwerk will in grossem Stil Geld in die Hand nehmen, um im kommenden Jahr das Wachstum anzukurbeln. Die Aktie verlor 6,08 Prozent auf 75,86 Dollar.

Die Explosion des unbemannten US-Raumtransporters mit Nachschub für die Internationale Raumstation ISS nur Sekunden nach dem Start liess die Aktien der betroffenen Firma Orbital Sciences um 16,79 Prozent einbrechen.

Der Eurokurs fiel nach der Veröffentlichung der Fed-Entscheidungen um über einen Cent und wurde zuletzt mit 1,2636 Dollar gehandelt. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,2737 (Dienstag: 1,2748) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete 0,7851 (0,7844) Euro. Am Anleihenmarkt fiel der Kurs der richtungweisenden zehnjährigen US-Staatsanleihe nach der Notenbanksitzung ebenfalls etwas zurück um 6/32 Punkte auf 100 16/32 Punkte. Ihre Rendite betrug 2,32 Prozent. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.