US-Schluss: Gewinne ausgebaut

US-Schluss: Gewinne ausgebaut

New York – Angesichts der Hoffnung auf eine finanzielle Unterstützung Spaniens hat sich der US-Aktienmarkt zum Wochenschluss mit Gewinnen aus dem Handel verabschiedet. Seine anfänglichen Verluste machte der Dow Jones Industrial rasch wett und baute das Plus zuletzt auf 0,75 Prozent auf 12.554,20 Punkte aus. Damit stieg der US-Leitindex im Wochenvergleich um mehr als dreieinhalb Prozent. Für den marktbreiten S&P 500-Index ging es am Freitag um 0,81 Prozent auf 1.325,66 Punkte nach oben.

An der technologielastigen Nasdaq-Börse legte der Composite Index um 0,97 Prozent auf 2.858,42 Punkte zu. Der Auswahlindex Nasdaq 100 stieg um 0,94 Prozent auf 2.559,21 Punkte.

Eine Meldung, wonach Spanien voraussichtlich noch an diesem Samstag beim Euro-Rettungsfonds EFSF einen Antrag auf Hilfe für seine kriselnden Banken stellt, hellte die Stimmung der Anleger auf. Nach Einschätzung von Volkswirt Christian Schulz von der Berenberg Bank wäre es eine Erleichterung, falls Spanien Hilfszahlungen beantragen würde. Vor allem wenn dies noch vor den griechischen Wahlen am 17. Juni geschehe, da so schon im Vorfeld ein weiterer möglicher Krisenherd ausgeschaltet werden könnte. Ähnlich äusserte sich Helaba-Volkswirtin Claudia Windt: «Wenn Spanien in den nächsten Tagen unter dem Rettungsschirm Schutz fände, dürfte dies zu einer gewissen Erleichterung an den Kapitalmärkten führen.»

Positiv reagierten die Anleger auch auf eine Rede von US-Präsident Barack Obama, der die Europäer zu einer Stärkung ihres Finanzsystems drängte. Zuvor hatten erneute Sorgen über eine weltweite Konjunkturabschwächung den US-Aktienmarkt belastet. Im April waren die Exporte Deutschlands – dem Wirtschaftsmotor der Eurozone – stärker als gedacht gefallen.

McDonald’s zählten mit minus 0,71 Prozent zu den wenigen Dow-Jones-Werten im Minus und waren das Index-Schlusslicht. Wegen eines Erlösrückgangs in Japan und China hatte die Fastfood-Kette den weltweiten Umsatz im Monat Mai weniger stark gesteigert als von Analysten erwartet. Am deutlichsten stiegen die Titel des Einzelhändlers Wal-Mart mit einem Aufschlag von mehr als dreieinhalb Prozent.

Mit Blick auf die einzelnen Sektoren kletterten Telekomwerte am deutlichsten. Der Energiesektor war der schwächste.

Die Papiere des sozialen Netzwerkes Facebook zogen um knapp drei Prozent an. Damit erholten sich sie etwas vom jüngsten Abwärtssog, nachdem sie am Dienstag bei 25,75 Dollar den tiefsten Stand in ihrer noch sehr jungen Börsengeschichte erreicht hatten. An der Spitze des S&P 500 standen die Aktien des drittgrössten US-Mobilfunkkonzerns Sprint Nextel. Bis zum Handelsschluss gewannen sie 8,76 Prozent.

Freundlich zeigten sich auch Human Genome Sciences mit einem Aufschlag von rund 0,70 Prozent. Der britische Pharmakonzern GlaxoSmithKline hatte zuvor die Frist der Übernahmeofferte für seinen Biotech-Partner um drei Wochen verlängert. Das Angebot über 13 US-Dollar je Aktie laufe bis zum 29. Juni, wie das Unternehmen am Freitag mitteilte. (awp/mc/hfu/upd/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.