US-Schluss: Dow Jones steigt um 0,46% auf 17’924,06 Punkte

US-Schluss: Dow Jones steigt um 0,46% auf 17’924,06 Punkte

New York – Die US-Börsen haben am Donnerstag dank erfreulicher Daten vom Arbeitsmarkt wieder den Weg zurück in die Gewinnspur gefunden. In den USA hatten in der vergangenen Woche weniger Menschen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe gestellt als erwartet. Dies stimmte die Anleger Börsianern zufolge hoffnungsvoll für den an diesem Freitag anstehenden Arbeitsmarktbericht für April.

Der Dow Jones Industrial stieg nach zwei Verlusttagen wieder um 0,46 Prozent auf 17 924,06 Punkte. Zur Wochenmitte und auch am Dienstag hatte er unter enttäuschenden Konjunkturnachrichten gelitten. Für den marktbreiten S&P-500-Index ging es zum Handelsschluss um 0,38 Prozent auf 2088,00 Punkte nach oben. Der Nasdaq-100-Index gewann 0,50 Prozent auf 4401,55 Punkte.

Die Kurse profitierten dabei auch von einem Rückgang der Renditen am Anleihemarkt. Zur Wochenmitte hatten steigende Anleiherenditen die Anleger noch von Aktien weg und hin zu festverzinslichen Wertpapieren gelockt.

Einige enttäuschende Unternehmenszahlen aber verhinderten grössere Gewinne am Aktienmarkt. Insbesondere die Quartalszahlen der Biosupermarktkette Whole Foods Market und des Kaffeeproduzenten Keurig Green Mountain hatten für einen Schock unter den Investoren gesorgt: Die Papiere sackten um jeweils mehr als 9 Prozent ab. Damit waren sie die Schlusslichter sowohl im S&P 500 als auch im Nasdaq 100.

Der Elektroauto-Hersteller Tesla ist zwar weiterhin mit hohen Verlusten unterwegs, allerdings hatten Analysten für das abgelaufene Quartal ein noch grösseres Minus erwartet. Die Aktien gewannen 2,76 Prozent.

Für die in New York gehandelten Papiere von Alibaba ging es gar um siebeneinhalb Prozent nach oben. Der chinesische Online-Händler bekommt einen neuen Chef. Der Top-Manager Daniel Zhang, der bisher für das operative Geschäft zuständig war, übernimmt den Spitzenjob bereits am Wochenende. Der bisherige Chef Jonathan Lu bleibt im Verwaltungsrat. Alibaba hatte zudem im vergangenen Vierteljahr den Umsatz im Jahresvergleich um 45 Prozent gesteigert. Im Kielwasser dessen zogen die Aktien von Yahoo an der Nasdaq-100-Spitze um mehr als 5 Prozent an. Der Internetkonzern hält eine Beteiligung an Alibaba.

Der schon seit langem mit Problemen kämpfende Online-Spieleanbieter Zynga streicht fast ein Fünftel der Arbeitsplätze. Nach einem erneuten Quartalsverlust sollen dadurch 100 Millionen Dollar pro Jahr eingespart werden. Die Papiere kletterten um mehr als 7 Prozent in die Höhe. Aktien der Bewertungsplattform Yelp schnellten um knapp ein Viertel nach oben, nachdem das «Wall Street Journal» über Verkaufspläne berichtet hatte. Die Firma aus San Francisco arbeite mit Investmentbankern zusammen und habe in den vergangenen Wochen in Kontakt mit potenziellen Käufern gestanden, zitierte die Zeitung eingeweihte Kreise.

Im Dow hielten sich die Kursausschläge in Grenzen. Am Indexende büssten die Papiere des Ölriesen ExxonMobil 0,67 Prozent ein, nachdem der Preis für Rohöl wieder unter Druck geraten war. Anteilsscheine des Softwarekonzerns Microsoft erholten sich mit plus 0,91 Prozent von ihren jüngsten Verlusten. (awp/mc/upd/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.