US-Schluss: Dow und S&P 500 nach Häuserdaten auf Rekordhoch

US-Schluss: Dow und S&P 500 nach Häuserdaten auf Rekordhoch

New York – Die US-Aktienindizes Dow Jones und der S&P 500 haben am Dienstag ihre Rekordfahrt nach positiven Daten vom Immobilienmarkt fortgesetzt. Der Dow stieg erstmals in seiner 118-jährigen Geschichte bis auf rund 17 735 Punkte, dem marktbreiten S&P gelang locker der Sprung über die Marke von 2050 Punkten. Es herrsche Optimismus über die Stärke der Wirtschaft in den Vereinigten Staaten, hiess es am Markt.

Mit einem Plus von 0,23 Prozent auf 17 687,82 Punkten ging der US-Leitindex aus dem Handel. Der S&P-500-Index gewann 0,51 Prozent auf 2051,80 Punkte. Der Nasdaq 100 legte zugleich um 0,67 Prozent auf 4242,19 Punkte zu.

Die Stimmung am Immobilienmarkt hatte sich im November überraschend stark aufgehellt, wie sich am NAHB-Hausmarktindex ablesen liess. Der Wert lag nur knapp unter dem vom September, als der höchste Stand seit November 2005 erreicht worden war. Der NAHB-Index ist ein Stimmungsbarometer der nationalen Organisation der Wohnungsbauunternehmen.

Im Dow stand Home Depot nach Quartalszahlen im Blick der Anleger. Fleissige Heimwerker und Häuslebauer hatten der Baumarktkette ein starkes drittes Quartal beschert. Die Erwartungen der Analysten wurden übertroffen und zudem bestätigte der Konzern die im Sommer angehobene Prognose für das Gesamtjahr. Demnach soll der Gewinn je Aktie um mehr als ein Fünftel zulegen. Allerdings werden auch kräftig eigene Papiere zurückgekauft, was sich positiv auf das Ergebnis niederschlägt. Die Home-Depot-Aktien verloren als schwächster Index-Wert 2,09 Prozent, haben allerdings seit Jahresbeginn um rund 20 Prozent zugelegt.

Die Anteilsscheine der Kaliproduzenten Potash zogen um 4,76 Prozent und die von Mosaic um 3,31 Prozent an. Sie profitierten von Spekulationen auf Produktionsengpässe und damit steigende Kali-Preise. Medien hatten zuvor berichtet, dass in einem Bergwerk des Wettbewerbers Uralkali Salzlake ausgetreten sei, woraufhin die Abbauarbeiten dort eingestellt worden seien.

Erneut stand auch ein Übernahmevorhaben im Blick. Der Photovoltaik-Projektentwickler SunEdison und seine Tochter Terraform Power wollen First Wind übernehmen. Insgesamt 2,4 Milliarden US-Dollar zahlen SunEdison und die Tochter, die Erneuerbare-Energien-Anlagen betreibt, für den Windkraftwerke-Entwickler. Die SunEdison-Titel sprangen daraufhin um 29,32 Prozent hoch und die von Terraform um 26,74 Prozent. SunEdison will durch den Zukauf zum weltgrössten Entwickler von Erneuerbare-Energien-Anlagen werden.

Die Aktien von Urban Outfitters hingegen büssten 6,62 Prozent ein, nachdem der Modehersteller mit seinen Quartalszahlen enttäuscht hatte. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.