US-Schluss: Dow zieht um 1,49% auf 18’191,11 Punkte an

US-Schluss: Dow zieht um 1,49% auf 18’191,11 Punkte an

New York – Der Dow Jones Industrial hat nach dem Arbeitsmarktbericht für April wieder Anlauf auf sein Rekordhoch genommen. Auch die anderen wichtigen Indizes zogen am Freitag kräftig an. Zwar wurden nicht ganz so viele Jobs geschaffen, wie Experten erwartet hatten. Doch Anleger dürften Börsianern zufolge nun wieder darauf hoffen, dass die Notenbank mit ihrer Leitzinsanhebung noch etwas länger wartet. Ausserdem positiv: Nach den zuletzt schwachen Konjunkturdaten sollten Befürchtungen, dass sich die amerikanische Wirtschaft noch stärker eintrübt, nun erst einmal in den Hintergrund treten.

Der Dow baute seine Vortagesgewinne deutlich aus und zog um 1,49 Prozent auf 18’191,11 Punkte an. Von seinem Anfang März bei 18 288,63 Punkten erreichten Höchststand ist er damit nur noch rund 100 Punkte entfernt. Auf Wochensicht ergibt dies ein Plus von 0,93 Prozent. Für den breit gefassten S&P 500 ging es am Freitag um 1,35 Prozent auf 2116,10 Punkte nach oben, und der Nasdaq 100 stieg um 1,30 Prozent auf 4458,65 Punkte.

„Der Erholungskurs der US-Wirtschaft hält an“, sagte Volkswirt Thomas Gitzel von der Liechtensteiner VP Bank. Die grösste Volkswirtschaft werde aber nicht zu einem stürmischen Wachstum ansetzen: „Es läuft jenseits des Atlantiks solide, mehr aber auch nicht.“ Dies gelte vor allem vor dem Hintergrund, dass der Stellenzuwachs im Vormonat deutlich nach unten revidiert wurde und eigentlich ein stärkerer Stellenaufbau angesagt gewesen wäre.

Gitzel rechnet deshalb nicht damit, dass die US-Volkswirtschaft im laufenden Jahr Wachstumsraten von mehr als 3 Prozent erreichen wird. Wahrscheinlich werde eine 2 vor dem Komma stehen. Die US-Notenbank dürfte deshalb in den nächsten Monaten nicht die Zinsen erhöhen, schätzt er.

Unter den Einzelwerten stand der Saatguthersteller Monsanto mit einer Milliarden-Offerte für den Schweizer Agrarchemiekonzern Syngenta im Fokus. Die Eidgenossen wiesen zwar das insgesamt rund 45 Milliarden US-Dollar schwere Kaufangebot postwendend als zu niedrig zurück. Am Finanzmarkt zündete die Übernahme-Rakete dennoch. Während die Monsanto-Papiere um 1,39 Prozent zulegten, schnellten die Syngenta-Aktien in Zürich zum Handelsschluss um mehr als 19 Prozent nach oben.

Spitzenreiter im Dow waren die Aktien von Visa, die um 4,34 Prozent auf 69,47 US-Dollar anzogen. Der Kreditkarten-Anbieter will seine frühere Tochter Visa Europe laut Insidern für eine Milliardensumme zurückkaufen.

Ein Plus von anderthalb Prozent gab es bei den Anteilsscheinen von McDonald’s. Der Burger-Brater hatte mit seinem für April ausgewiesenen Umsatz besser abgeschnitten als von Experten erwartet. Auch alle anderen Werte im Dow legten zu.

Unter den im Nasdaq 100 gelisteten Werten büssten die Papiere des Grafikchip-Herstellers Nvidia mehr als 7 Prozent ein. Die Unternehmensprognose für den Umsatz im zweiten Quartal hatte die Erwartungen der Analysten verfehlt. Am Index-Ende sackten die Anteile des kalifornischen Energy-Drink-Spezialisten Monster Beverages nach enttäuschenden Quartalszahlen um rund zehneinhalb Prozent ab. (awp/mc/upd/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.