US-Schluss: Dow gewinnt 0,77% auf 16’510,19 Punkte

US-Schluss: Dow gewinnt 0,77% auf 16’510,19 Punkte

New York – Die New Yorker Aktienmärkte sind am Montag mit Kursgewinnen in die neue Woche gestartet. Experten sprachen von einer Gegenreaktion auf die jüngsten Kursverluste an den US-Börsen. Sie waren aus Unsicherheit wegen der verschobenen Zinswende in den Vereinigten Staaten unter Druck geraten. Nun habe sich aber dank Kommentaren von Notenbankern wieder ein optimistischerer Blick auf die heimische Wirtschaft durchgesetzt, sagten Händler. Kursverluste bei Pharmawerten begrenzten die Gewinne aber.

Der Leitindex Dow Jones Industrial ging am Montag 0,77 Prozent höher bei 16’510,19 Punkten aus dem Handel. Im Nachgang der Zinsentscheidung in den USA hatte das Aktienbarometer in der Vorwoche ein Minus verbucht. Der umfassende S&P-500-Index gewann zum Wochenstart 0,46 Prozent auf 1966,97 Punkte. An der Computerbörse Nasdaq legte der Auswahlindex für Technologiewerte, der Nasdaq 100 , um 0,28 Prozent auf 4336,13 Punkte zu.

Signale einer starken US-Konjunktur oder für eine baldige Zinswende würden an der Börse wieder positiv interpretiert, sagte Analyst Andreas Paciorek von CMC Markets. Am Wochenende und zu Wochenbeginn hätten mehrere Währungshüter wieder restriktivere Töne angeschlagen und den Weg für eine Zinswende noch in diesem Jahr geebnet. Das Zögern der Fed hatte in der Vorwoche noch den Fokus auf globale Konjunktursorgen gelenkt und die Märkte belastet.

Tagessieger im Dow-Jones-Leitindex war die Aktie von Apple mit einem Plus von 1,55 Prozent. Börsianer trauen dem iPhone-Bauer weiterhin einiges zu. Händler verwiesen auf Berichte, dass der Technologiekonzern ein Elektroauto im Jahr 2019 an den Markt bringen wolle. Die Gewinne bei der Aktie von Tesla schmolzen etwas. Diese hatte zuvor von einem wohl grossen (Image)Schaden bei VW durch den Skandal um manipulierte Abgastests profitiert. Ausserdem soll ein Termin für den Start des neuen Model X genannt worden sein. Die Tesla-Aktie schloss deutlich unter ihrem Tageshoch mit plus 1,37 Prozent.

Pharmawerte waren dagegen die Verlierer: Die Aktie von Merck & Co. hielt mit minus 2,21 Prozent die rote Laterne im Dow, Pfizer folgte mit einem Abschlag von 1,31 Prozent. Händler verwiesen auf eine Kurznachricht von Hillary Clinton auf «Twitter». Die mögliche Präsidentschaftskandidatin der Demokraten habe angekündigt, dass sie gegen hohe Medikamentenpreise vorgehen würde. Im Nasdaq-100-Index zählten Biotechnologiewerte zu den grössten Verlierern.

Eine Milliardenübernahme in der Halbleiterbranche katapultierte die Aktien von Atmel um 12,65 Prozent nach oben. Der Rivale Dialog Semiconductor will den Hersteller von integrierten Schaltungen für rund 4,6 Milliarden Dollar kaufen. Analysten schätzten das als eher teuer ein.

Das Papier des Aktion-Kamerabauers GoPro verlor zum Wochenstart mehr als 8 Prozent. Ein skeptischer Artikel im US-Anlegermagazin «Barron’s» drückte einem Händler zufolge stark auf die Stimmung. Es seien Sorgen um starke Konkurrenz für GoPro nicht zuletzt durch Apple geschürt worden.

Der Kurs des Euro rutschte wieder unter 1,12 Dollar und wurde in New York zuletzt bei 1,1194 Dollar gehandelt. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs auf 1,1250 (Freitag: 1,1419) Dollar festgesetzt. Am Markt für US-Staatsanleihen fiel der Kurs der richtungweisenden zehnjährigen Papiere um 17/32 auf 98 9/32 Punkte. Sie rentierten mit 2,19 Prozent. (awp/mc/upd/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.