US-Schluss: Leichte Gewinne – Dow auf Rekordhoch

Boerse

New York – Die Wall Street hat am Mittwoch mit einem weiteren Rekordhoch aufgewartet und mit freundlicher Tendenz geschlossen. Börsianer verwiesen auf die nach wie vor gute Grundstimmung an den Aktienmärkten dies- und jenseits des Atlantik, auch wenn die Jahresend-Rally zuletzt etwas an Schwung verloren habe.

Der Dow Jones Industrial stieg im späten Handel auf einen Höchststand von 36 571,55 Punkten und gewann letztlich 0,25 Prozent auf 36 488,63 Zähler. Damit hielt die jüngste Gewinnserie beim Dow, der den sechsten Handelstag in Folge im Plus endete. Der S&P 500 stieg zur Wochenmitte um 0,14 Prozent auf 4793,06 Punkte. Der technologielastige Nasdaq 100 legte um 0,01 Prozent auf 16 491,01 Punkte zu.

Die zum Jahresende noch verbliebenen Anleger hätten sich zurückgehalten, auch wenn die Ängste vor der Omikron-Variante des Coronavirus abgenommen hätten, hiess es. Denn es gebe zunehmend Hinweise, dass der sich schnell ausbreitende Omikron-Erregerstamm zu milderen Symptomen führe, auch wenn die Zahl der weltweiten Covid-19-Fälle den zweiten Tag in Folge über eine Million gestiegen sei.

Unter den Einzelwerten standen die Aktien von Biogen im Anlegerfokus und schnellten nach Übernahmespekulationen letztlich um 9,5 Prozent nach oben. Allerdings waren sie seit ihrem Rekordhoch im Juni um rund die Hälfte eingebrochen. Laut der Zeitung «Korea Economic Daily» führt der koreanische Elektronikkonzern Samsung Gespräche über den Kauf von Biogen. Der Deal könnte mit mehr als 42 Milliarden Dollar bewertet werden, berichtete das Blatt unter Berufung auf Investmentbanker. Ein Sprecher von Biogen wollte den Bericht nicht kommentieren.

Die Papiere von Tesla reagierten mit minus 0,2 Prozent nur wenig auf die Nachricht, dass der Gründer und Chef des Elektroautobauers, Elon Musk, weitere Anteile zu Geld gemacht hatte. Laut der US-Börsenaufsicht SEC verkaufte der aktuell reichste Mensch der Welt rund 934 000 Aktien im Wert von 1,02 Milliarden US-Dollar. Musk hatte Anfang November über ein Votum auf der Plattform Twitter den Verkauf von einem Zehntel seiner Anteile am Elektroautobauer zugesagt. Mit dem neuesten Verkauf hat er bislang rund 15,6 Millionen Aktien im Wert von 16,4 Milliarden Dollar veräussert.

Der erneute Ausfall hunderter Flüge in den USA belastete erneut die Aktien der heimischen Fluggesellschaften. So ging es für Delta Air Lines um 1,2 Prozent und für United Airlines um 1,9 Prozent abwärts. Die Anteilscheine von American Airlines büssten 2,6 Prozent ein.

Der Euro konnte seinen Kurssprung aus dem europäischen Handel im US-Geschäft weitgehend halten und notierte zuletzt bei 1,1350 US-Dollar. Im Europa-Handel war der Euro auf den höchsten Stand seit einem Monat gestiegen. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,1303 (Dienstag: 1,1331) Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte damit 0,8847 (0,8825) Euro gekostet.

US-Staatsanleihen rutschten ins Minus. Der Terminkontrakt für zehnjährige Treasuries (T-Note-Future) gab zuletzt um 0,35 Prozent auf 130,16 Punkte nach. Die Rendite für zehnjährige Staatspapiere stieg auf 1,56 Prozent. (awp/mc/pg)

NYSE
NASDAQ
Aktueller Stand Dow Jones Industrial bei Google

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.