US-Schluss: Anleger machen nach jüngstem Rekordlauf Kasse

Boerse

New York – An der Wall Street haben die Anleger nach der jüngsten Rekordhatz Gewinne eingestrichen. Die wichtigsten Aktienindizes gerieten am Montag allesamt unter Druck. Börsianer sprachen von einem recht dünnen Handel kurz vor dem Jahreswechsel. An Neujahr wird nicht gehandelt.

Der Dow Jones Industrial fiel um 0,64 Prozent auf 28’462,14 Punkte. Damit liegt die Jahresbilanz für den US-Leitindex aktuell aber immer noch bei rund 22 Prozent. Zuletzt hatte die Teileinigung im US-chinesischen Handelsstreit für Freude unter den Anlegern gesorgt.

Der marktbreite S&P 500 verlor am Montag 0,58 Prozent auf 3221,29 Punkte. Der technologielastige Nasdaq-Auswahlindex 100 stand 0,70 Prozent tiefer bei 8709,73 Zählern, nachdem er im frühen Handel noch mehr als 1 Prozent eingebüsst hatte. Alle drei Indizes hatten am Freitag Rekordstände erklommen.

Im Anlegerfokus stand zu Wochenbeginn zum einen die angespannte Lage zwischen Nordkorea und den USA. Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un hatte führende Funktionäre der herrschenden Arbeiterpartei zu „Offensivmassnahmen“ für die nationale Sicherheit aufgerufen, falls die USA an ihren Sanktionen festhielten. Pjöngjang hatte Washington diesbezüglich ein Ultimatum bis Jahresende gesetzt. In Südkorea wird befürchtet, Nordkorea könnte sein Moratorium für Tests von Atombomben und Langstreckenraketen aufheben. Andererseits blickten die Investoren nach Nahost: Die USA flogen nach eigenen Angaben mehrere Angriffe gegen schiitische Milizen im Irak und in Syrien.

Im Dow schlossen nur die Aktien des Computerkonzerns Apple im Plus und gewannen 0,59 Prozent. Ein frisches Rekordhoch blieb ihnen allerdings diesmal verwehrt. Im bisherigen Jahresverlauf haben die Papiere unter allen Dow-Werten bislang die Nase vorn. Der Experte Dan Ives vom Analysehaus Wedbush sieht das Unternehmen als „klaren Gewinner“ des „5G-Superzyklus“, den er für 2020 erwartet. Der ultraschnelle Mobilfunkstandard 5G soll nicht nur das Surfen im Internet erleichtern, sondern auch andere Anwendungen wie autonomes Fahren ermöglichen.

Bei dem Konzern aus Cupertino schrumpft zwar derzeit das wichtige iPhone-Geschäft, allerdings werden Geräte wie die Computer-Uhr Apple Watch und die AirPods-Ohrhörer sowie Erlöse aus Abo-Diensten immer wichtiger. Nach dem kürzlich an die Börse gegangenen, saudischen Ölgiganten Aramco ist Apple aktuell das am höchsten bewertete börsennotierte Unternehmen der Welt.

Schlusslicht im Nasdaq 100 waren die Aktien von Tesla, die am Freitag noch einen Höchststand erreicht hatten. Nun büssten sie 3,6 Prozent ein. Der Experte Jeffrey Osborne vom Analysehaus Cowen sprach von einer sinkenden Nachfrage nach dem Model 3 des Elektroautobauers. Insofern könnte Tesla sein Auslieferungsziel für dieses Jahr verfehlen.

Der Euro wurde zuletzt mit 1,1202 US-Dollar gehandelt. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs auf 1,1189 (Freitag: 1,1153) Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte damit 0,8937 (0,8966) Euro gekostet. Am Rentenmarkt gaben zehnjährige US-Staatsanleihen um 2/32 Punkte auf 98 25/32 Punkte nach. Ihre Rendite betrug damit 1,884 Prozent. (awp/mc/ps)

NYSE
NASDAQ
Aktueller Stand Dow Jones Industrial bei Google

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.