US-Schluss: Gewinne – Fed gibt Auftrieb

US-Schluss: Gewinne – Fed gibt Auftrieb

New York – Aussagen der Notenbank Fed zur weiteren Zinspolitik haben am Mittwoch den US-Börsen Auftrieb gegeben. Der Leitindex Dow Jones Industrial , der anfangs unter enttäuschenden Quartalsberichten von Boeing und United Technologies gelitten hatte, drehte ins Plus. Mit einem Aufschlag von 0,66 Prozent bei 12.758,85 Punkten schloss er auf dem höchsten Stand seit dem 10. Mai 2011. Auch der S&P-500-Index änderte seine Richtung und ging mit plus 0,87 Prozent auf 1.326,06 Punkten aus dem Tag.

Die Nasdaq-Indizes hingegen bauten ihre Gewinne weiter aus. Sie hatten zuvor bereits davon profitiert, dass der IT-Konzern Apple ein Rekordquartal gemeldet hatte. So legte der Composite-Index um 1,14 Prozent auf 2.818,31 Punkte zu und der Nasdaq 100 stieg um 1,30 Prozent auf 2.465,66 Punkte.

Wie erwartet hatte die Fed den Leitzins unverändert gelassen. Überraschend aber weitete sie zugleich den Zeitraum einer faktischen Nullzinspolitik deutlich bis Ende 2014 aus. Im Sommer 2011 hatte es zuletzt gelautet, der Leitzins werde bis mindestens Mitte 2013 auf ausserordentlich niedrigem Niveau gehalten. «Es sieht danach aus, dass die Fed glaubt, die Wirtschaft benötige weitere Hilfen und dass sehr niedrige Zinsen da unterstützen könnten», sagte Richard Sichel, Investmentchef bei Philadelphia Trust.

Die Apple-Aktie, die im Auswahlindex Nasdaq 100 ein Gewicht von etwa zwölf Prozent hat, legte um 6,22 Prozent auf 446,66 US-Dollar zu und zählte damit zu den Spitzenwerten. Der IT-Konzern hatte einen Quartalsrekord bei Umsatz und Gewinn gemeldet und sowohl die Markterwartungen als auch die eigenen Schätzungen übertroffen. Den Erfolg verdankt Apple der anhaltend hohen Nachfrage nach iPhone und iPad. «Bombastische Zahlen» lobten Händler.

Mit plus 46,13 Prozent auf 55,15 Dollar waren die Aktien von Illumnia unangefochten der prozentual stärkste Wert im Nasdaq 100. Der Pharmakonzern Roche will sein Geschäft mit Diagnostika durch die feindliche Übernahme des Gentechnikspezialisten stärken. Zahlen wollen die Schweizer den Ilumina-Aktionären 44,50 Dollar je Aktie oder insgesamt 5,7 Milliarden Dollar.

Im Leitindex DJIA gaben die Titel von United Technologies (UTC) nach Zahlen um 0,17 Prozent nach. Der Mischkonzern hatte vor allem mit seiner Umsatzprognose für 2012 enttäuscht. Den Aktien von Boeing gelang trotz einiger Enttäuschungen nach der Vorlage von Zahlen der Sprung ins Plus. Der Flugzeughersteller Boeing profitiert zwar vom Flugzeug-Boom, doch belasteten Händlern zufolge die Aussagen des Unternehmens zum Gewinn im laufenden Jahr. Die Aktie, die anfangs Schlusslicht im Dow und bis auf 72,85 Dollar gefallen war, schloss mit plus 0,61 Prozent auf 75,82 Dollar.

Lichtblicke gab es zudem auch bei den Papieren von Delta Air Lines und US Airways. Die zwei der grossen US-Fluggesellschaften schrieben im Schlussquartal trotz kräftig gestiegener Spritpreise Gewinne. Das Kunststück gelang mit einer Mischung aus Preiserhöhungen und Einsparungen. Begeisterte Investoren sorgten bei den Delta-Aktien für einen Kurssprung um 6,18 Prozent und bei denen der US Airways um 17,32 Prozent.

Die Aktien des Chipherstellers Advanced Micro Devices (AMD) legten nach Zahlen um 3,06 Prozent zu. Zudem bestätigte die Citigroup das Papier laut Händlern mit «Buy» und hob das Kursziel von 8,00 auf 9,00 Dollar an. Yahoo dagegen gaben um 0,83 Prozent nach. Der Internet-Konzern meldete erneut weniger Umsatz und Gewinn. Allerdings traf das Unternehmen die Markterwartungen für das abgelaufene Quartal damit weitgehend. (awp/mc/ps)

NYSE

NASDAQ

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.