US-Schluss: Verluste

US-Schluss: Verluste

New York – Zurückhaltung vor dem wichtigen Arbeitsmarktbericht am Freitag hat die US-Aktienindizes am Donnerstag in die Verlustzone gedrückt. Überwiegend positiv aufgenommene Konjunkturdaten konnten den Ängsten vor einer erneut schwachen Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt im August nur zu Handelsbeginn entgegenwirken. Im Tagesverlauf hatten mehrere Volkswirte ihre Prognose für die Zahl neu geschaffener Stellen gesenkt. Der Dow Jones Industrial verlor 1,03 Prozent auf 11.493,57 Punkte.

Damit verzeichnet der Index seit Jahresanfang wieder ein Minus. Ende Juli hatte der Index noch bei gut 12.750 Zählern und damit deutlich im Plus notiert.

Für den breiter gefassten S&P 500 ging es am Donnerstag um 1,19 Prozent auf 1.204,42 Punkte nach unten. An der Technologiebörse Nasdaq verlor der Auswahlindex Nasdaq 100 0,98 Prozent auf 2.219,05 Punkte zu. Der Composite-Index fiel um 1,30 Prozent auf 2.546,04 Punkte.

Cisco Systems
waren mit einem Aufschlag von 1,02 Prozent auf 15,84 US-Dollar der einzige Gewinner im Dow Jones. Am Ende des Index fanden sich die Banken JPMorgan (-3,35%) und Bank of America (-3,18%) ein. Probleme von Goldman Sachs mit den US-Bankenaufsehern habe die Stimmung in der Branche belastet, sagten Händler. Die Notenbank Fed hatte die Wall-Street-Grösse wegen unsauberer Praktiken ihrer ehemaligen Tochterfirma Litton Loan Servicing an den Pranger gestellt. «Eine Geldstrafe wäre angemessen», teilte die Fed mit. Darüber soll später entschieden werden.

Alcoa verloren 2,50 Prozent auf 12,49 Dollar. Börsianer begründeten dies mit Sorgen, Chinas Pläne zur Eindämmung der Inflation könnten die Nachfrage dämpfen. Darunter litten die Rohstoffwerte.

Apple verloren 0,96 Prozent auf 381,15 Dollar. Ein Mitarbeiter verlor laut einem unbestätigten Medienbericht erneut den Prototypen eines neuen iPhone-Modells in einer Bar. Nach dem Verlust Ende Juli habe der Apple-Sicherheitsdienst fieberhaft versucht, das noch geheime Gerät wiederzubeschaffen, berichtete der Online-Dienst «CNET» unter Berufung auf eine mit den Ermittlungen vertraute Person. Es sei nicht wiedergefunden und möglicherweise im Internet verkauft worden.

Ciena sprangen hingegen um 20,18 Prozent auf 14,71 Dollar nach oben. Der Netzwerkausrüster hatte im dritten Quartal überraschend einen Gewinn von acht Cent je Aktie erzielt. Experten hatten hingegen ein Minus von acht Cent erwartet. (awp/mc/ps)

NASDAQ

NYSE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.