USA: Baubeginne brechen unerwartet ein

USA: Baubeginne brechen unerwartet ein

Washington – In den USA ist die Zahl der Baubeginne im April überraschend eingebrochen. Im Monatsvergleich sank sie um 10,6 Prozent auf annualisiert 523.000, wie das US-Handelsministerium am Dienstag in Washington mitteilte. Volkswirte hatten indes mit einem Anstieg auf 568.000 Baubeginne gerechnet.

Allerdings wurde der Vormonatswert stark von 549.000 auf 585.000 nach oben revidiert. Der Einbruch im April ist also zu einem guten Teil auf den höheren Vormonatswert zurückzuführen. Ausserdem sanken die Baugenehmigungen im April den Angaben zufolge stark um 4,0 Prozent auf 551.000. Zudem wurde der Vormonatswert von zunächst 594.000 Genehmigungen auf 574.00 nach unten revidiert.

Industrieproduktion verharrt überraschend unverändert
In den USA hat sich die Industrieproduktion im April überraschend unverändert gezeigt. Im Monatsvergleich habe die Produktion stagniert, teilte die US-Notenbank am Dienstag in Washington mit. Volkswirte hatten hingegen mit einem Anstieg um 0,4 Prozent gerechnet. Im Vormonat war die Produktion noch um revidiert 0,7 (zunächst +0,8) Prozent gestiegen. Im Jahresvergleich erhöhte sich die Produktion im April um 5,0 Prozent. Die Kapazitätsauslastung fiel im April leicht von 77,0 Prozent im Vormonat auf 76,9 Prozent.  (awp/mc/ps)

US-Handelsministerium

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.