USA: Erstanträge fallen stärker als erwartet

USA: Erstanträge fallen stärker als erwartet

Washington – In den USA sind die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in der vergangenen Woche stärker als erwartet zurückgegangen. Im Wochenvergleich sei die Zahl der Erstanträge um 27.000 auf 365.000 Anträge gesunken, teilte das US-Arbeitsministerium am Donnerstag in Washington mit. Volkswirte hatten mit 379.000 Anträgen gerechnet.

Der Vorwochenwert wurde allerdings von 388.000 auf 392.000 Anträge nach oben revidiert. Im aussagekräftigeren Vier-Wochen-Schnitt stieg die Zahl um 750 auf 383.500 Anträge.

Produktivität sinkt im ersten Quartal weniger stark als erwartet
In den USA ist die Produktivität im ersten Quartal etwas schwächer als erwartet gesunken. Auf das Jahr hochgerechnet (annualisiert) habe die Produktivität ausserhalb der Landwirtschaft um 0,5 Prozent nachgelassen, teilte das US-Arbeitsministerium weiter mit. Volkswirte hatten einen etwas stärkeren Rückgang um 0,6 Prozent erwartet. Im vierten Quartal war die Produktivität noch um revidierte 1,2 (zunächst: 0,9) Prozent gestiegen.

Die Lohnstückkosten sind im ersten Quartal den Angaben zufolge schwächer gestiegen als erwartet. Sie hätten annualisiert um 2,0 Prozent zugelegt. Volkswirte hatten mit einem Anstieg um 2,7 Prozent gerechnet. Im vierten Quartal waren sie noch um revidierte 2,7 (zunächst 2,8) Prozent gestiegen.

ISM-Einkaufsmanagerindex Dienstleistungssektor fällt stärker als erwartet
In den USA hat sich die Stimmung im Dienstleistungssektor im April überraschend stark eingetrübt. Der entsprechende Index sei von 56,0 Punkten im Vormonat auf 53,5 Zähler gesunken, teilte das Institute for Supply Management (ISM) am Donnerstag in Washington mit. Volkswirte hatten lediglich mit einem Rückgang auf 55,3 Punkte gerechnet. Trotz des Rückgangs deutet der Index aber weiterhin auf einen deutlichen Aufschwung im amerikanischen Dienstleistungssektor hin.

Der ISM-Index gilt als zuverlässiger Frühindikator für die wirtschaftliche Aktivität in den USA. Indexstände von über 50 Punkten signalisieren eine wirtschaftliche Belebung, während Werte darunter auf einen Rückgang hinweisen. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.