Arbeitslose USA: Erstanträge kräftig gesunken

Arbeitslose USA: Erstanträge kräftig gesunken
Arbeitslose vor einem Arbeitsamt in den USA.

Washington – In den USA ist die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in der vergangenen Woche kräftig gesunken. Die Zahl sei um 36.000 auf 383.000 zurückgegangen, teilte das US-Arbeitsministerium am Donnerstag in Washington mit. Ökonomen hatten mit einem nur leichten Rückgang auf 410.000 Anträge gerechnet.

Der Vorwochenwert wurde leicht von 415.000 Anträgen auf 415.500 nach oben korrigiert. Im aussagekräftigeren Vier-Wochen-Schnitt gab die Zahl ebenfalls deutlich um 16.000 auf 415.000 Anträge nach.

Grosshandelslagerbestände steigen etwas stärker als erwartet
In den USA sind die Lagerbestände des Grosshandels im Dezember etwas stärker gestiegen als erwartet. Zum Vormonat seien die Bestände um 1,0 Prozent geklettert, teilte das US-Handelsministerium mit. Am Markt war ein Plus von 0,7 Prozent erwartet worden. Die Novemberdaten wurden unterdessen leicht nach oben korrigiert. Nachdem zunächst ein Rückgang um 0,2 Prozent gemeldet worden war, ergibt sich nun eine Stagnation. Die Umsätze der Grosshandelsunternehmen erhöhten sich im Dezember um 0,4 Prozent, nach einem Zuwachs um 1,9 Prozent im Vormonat. Im Jahresvergleich stiegen die Umsätze um 11,6 Prozent. Das Verhältnis von Lagerbeständen zu Umsatz – ein Indikator für die Nachfrage – stieg von 1,15 im Vormonat auf 1,16. (awp/mc/ss/upd/ps)

US-Arbeitsministerium

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.