Acino schliesst Iclaprim-Übernahme von Arpida ab

Dies teilte die Acino Holding AG am Montagabend mit. Demnach ist Acino am Standort Liesberg (Kanton Basel-Landschaft, Schweiz) selber aktiv in der Produktion von Antibiotika und beabsichtigt, die Phase II-Entwicklung von Iclaprim in ausgewählten Formen der Pneumonie abzuschliessen. Dazu wird Acino die Iclaprim Aktivitäten integrieren und zwei Mitarbeitende der Arpida weiterbeschäftigen. Bei positi-ven Resultaten der klinischen Phase II plant Acino einen Pharma-Partner für die weitere Entwicklung und Vermarktung von Iclaprim zu suchen.


Sonderertrag 
Durch die Integration des Iclaprim Geschäftes werden in der Vergangenheit bei Arpida angefallene Entwicklungsaufwendungen mit aktuellen Gewinnen der Acino steuerlich verrechenbar. Demzufolge werde für das laufende Geschäftsjahr ein Sonderertrag von rund CHF 11 Mio. erwartet, heisst es in der Mitteilung weiter. (acino/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.