Ackermann verlängert überraschend für drei Jahre

Eigentlich wollte der Schweizer die grösste deutsche Bank mit Auslaufen seines Vertrags zur Hauptversammlung nächsten Jahres verlassen. Selbst zuletzt hatte er immer wieder betont, dass er nicht länger an der Spitze der Bank stehen werde.


«Eindrucksvoller Leistungsausweis»
«Herr Dr. Ackermann hat die Bank strategisch gut aufgestellt und erfolgreich durch die Krise geführt. Der Leistungsausweis der Bank für das erste Quartal 2009 ist ein eindrucksvoller Beleg dafür», sagte Aufsichtsratschef Clemens Börsig. Die Deutsche Bank veröffentlicht an diesem Dienstag ihre Zahlen für das Auftaktquartal und hat überraschend zu einer Pressekonferenz geladen. Der Markt rechnet nach zuletzt tiefroten Zahlen mit einer Rückkehr in die Gewinnzone. Von dpa-AFX befragte Analysten erwarten unter dem Strich einen Überschuss von mehr als 800 Millionen Euro.


Kontinuität sicherstellen
Börsig betonte, die Kontinuität der Bank werde mit der Vertragsverlängerung Ackermanns sichergestellt. «Ich freue mich, dass Herr Dr. Ackermann bereit ist, die Bank in den nächsten, besonders herausfordernden Jahren, weiter zu führen und ich freue mich schon sehr auf die weitere Zusammenarbeit mit ihm?, sagte der Aufsichtsratschef, der in der Führungsfrage selbst immer wieder als potenzieller Nachfolger Ackermanns gehandelt wurde. Daneben galt Risikochef Hugo Bänziger als aussichtsreichster Kandidat. (awp/mc/ps/33)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.