ADB steigert Reingewinn im Halbjahr

Dies entspricht einer Bruttomarge von 37,4 (VJ 39,9)%. Auf Stufe EBIT betrug der Gewinn 12,4 (11,1) Mio USD. Das Ergebnis vor Steuern lag schliesslich bei 11,0 (9,9) Mio USD. Unter dem Strich verblieb ein Reingewinn von 9,1 (4,7) Mio USD, wie die Herstellerin von Settop-Boxen am Donnerstag mitteilte. Mit diesen Zahlen hat der Technologiekonzern die Markterwartungen übertroffen. Analysten hatten im Schnitt mit einem Umsatz von 175,6 Mio USD gerechnet, der EBIT wurde auf 11,0 Mio USD und der Reingewinn auf 8,4 Mio USD geschätzt.


«Exzellente Ausgangslage» fürs H2  
 CEO Andrew Rybicki zeigte sich denn auch zufrieden mit den Resultaten für das erste Semester. Zu Beginn des Jahres habe es bezüglich der makroökonomische Entwicklung viele Unsicherheiten gegeben, wird Rybicki zitiert. Er sei aber von der Widerstandsfähigkeit des Geschäfts überzeugt gewesen. Trotzdem sei er vor allem von der Kostendisziplin und der operativen Effizienz des Unternehmens angetan. Damit sei eine exzellente Ausgangslage für die zweite Jahreshälfte geschaffen worden.


Haupttreiber Digital TV Equipment
Der Bereich Digital TV Equipment war weiterhin der Haupttreiber für die Performance der Gruppe. Der Umsatz betrug 180 Mio USD in der Berichtsperiode und der EBIT lag bei 13,3 Mio USD, was einer Marge von 7,4% entspricht. In der Mitteilung vom Vorjahr waren 166 Mio USD Umsatz und 16 Mio USD EBIT angegeben. Die Hyprid-Technologie gewinne bei den Pay-TV-Betreibern weiter an Bedeutung, heisst es weiter. Diese erhalten dadurch die Möglichkeit diverse Dienstleistungen anzubieten und das Übertragungsnetz für neue Anwendungen zu nutzen. Für ADB werde dieser Faktor immer wichtiger. Im ersten Halbjahr erzielte die Gruppe denn auch 78% des Produkteverkaufsumsatzes mit solchen Produkten.


Software & Services operativ im Minus
Der Bereich Software & Services erzielte einen Umsatz von 6,9 Mio USD, wovon 3,2 Mio USD innerhalb der Gruppe erwirtschaftet wurden. Auf Stufe EBIT verzeichnet ADB in dieser Sparte einen Verlust von 0,7 Mio CHF, was aber auf Sondereffekte von 0,8 Mio USD zurückzuführen ist. Geografisch verzeichnete die Gruppe vor allem in Osteuropa, im Nahen Osten, in Afrika und den beiden Amerikas ein Wachstum. Westeuropa trug 60% zum Umsatz der Gruppe bei, Osteuropa 25%. Im Nahe Osten und Afrika wurden 8% des Umsatzes und in den beiden Amerikas 6%, der Rest im Asien und dem pazifischen Raum erwirtschaftet.


Optimistischer Ausblick
Für den weiteren Verlauf des Geschäftsjahres 2009 bleibt ADB optimistisch und bestätigt die bisherige Guidance. So rechnet das Unternehmen für das Gesamtjahr mit einem Umsatzwachstum, einer Bruttomarge im Rahmen der langfristigen Zielsetzung von 35 bis 36% und einem «akzeptablen Profitabilitätsniveau» mindestens auf Niveau von 2008.


ADB liefert Settop-Boxen an spanische Ikusi
ADB hat vom spanischen Unternehmen Ikusi einen Auftrag über die Lieferung von Settop-Boxen für digitales terrestrisches Fernsehen (DTT) erhalten. Diese Vereinbarung sei für beide Firmen ein Meilenstein, weil damit erstmals ein entsprechendes Produkt für Pay-TV auf den spanischen Markt komme und Standards gesetzt würden, teilte ADB am Donnerstag weiter mit. Zum Volumen des Auftrags machte ADB keine Angaben. (awp/mc/ps/03)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.