Adecco: Deutschland-Zentrale zieht nach Düsseldorf

Nähere Details zu den Gründen nannte der deutsche Adecco-Geschäftsführer Uwe Beyer am Montag nicht. Das nach eigenen Angaben in seiner Branche weltweit grösste Unternehmen hatte im März bekannt gegeben, den Sitz der Hauptverwaltung an den Rhein zu verlegen.


DIS AG übernommen
Adecco hatte vor einigen Wochen 83 Prozent der DIS AG übernommen, die ihren Hauptsitz in Düsseldorf hat. Mit diesem Unternehmen will Adecco verstärkt in den Zeitarbeitsmarkt für Fach- und Führungskräfte einsteigen. Jeder der 130 Mitarbeiter in der Fuldaer Firmenzentrale soll ein Angebot bekommen, um mit an den Rhein zu gehen, betonte Beyer. Ein Call-Center, bei dem rund 50 Mitarbeiter angestellt sind, soll im Osthessen bleiben und ausgebaut werden.


Vor sechs Jahren nach Fulda gezogen
Adecco hatte erst vor sechs Jahren nach der Fusion mit der in Fulda ansässigen Zeitarbeitsfirma Olsten seine Hauptverwaltung von Hamburg in ein ehemaliges Kasernengelände bei Fulda verlegt. In Deutschland betreut Adecco rund 16 000 Leiharbeiter und mehr als 10 000 Firmenkunden in mehr als 250 Niederlassungen. Das Unter nehmen ist weltweit in über 70 Ländern aktiv. Neben der Hauptverwaltung hat Adecco in Fulda zwei Niederlassungen und beschäftigt dort mehr als 600 Leiharbeiter. Die Hauptverwaltung war erst zu Beginn des Jahres in ein neues Haus unweit des Fuldaer Doms gezogen. Oberbürgermeister Gerhard Möller (CDU) hatte sich für den Umzug des Unternehmens stark gemacht und sich gegen Denkmalschützer durchgesetzt, die Bedenken wegen umliegender historischer und denkmalgeschützter Gebäude angemeldet hatten. Die Opposition warf Möller vor, von der Entscheidung bereits vor der Eröffnung der neuen Räumlichkeiten gewusst zu haben. (awp/mc/gh)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.