Adecco: Reingewinn und Operative Marge gesteigert

Das organische Wachstum lag bei 11%, wie es am Freitag in einer Mitteilung heisst. Die Bruttomarge erreichte einen Wert von 17,2% (H1 2006: 17,3%; Q3 2005: 16,8%). Das operative Ergebnis (EBITA) für die Berichtsperiode erhöhte sich auf 243 (185) Mio EUR, was eine Marge von 4,6% ergibt (H1 2006: 3,6%; Q3 2005: 3,9%). Der Reingewinn verbesserte sich auf 164 (119) Mio EUR.


Verbesserte Bruttomarge
Die Bruttomarge verbesserte sich gegenüber dem Vorjahr um 40 Basispunkte auf 17,2%, was in erster Linie auf die Akquisition der deutschen DIS AG sowie auf den positiven Beitrag der Festanstellungen zurückzuführen sei. Bei der Personalvermittlung für Industrie und Administration verbesserte Adecco die Bruttomarge um 30 Basispunkte auf 15,7% verglichen mit der gleichen Vorjahresperiode, während die Bruttomarge in der Fachkräftevermittlung um 70 Basispunkte auf 24,9% anstieg.


Erfreut über die verbesserte Gewinnmarge
Adecco-CEO Dieter Scheiff zeigte sich erfreut: «Die Verbesserung der operativen Gewinnmarge um 70 Basispunkte…ist viel versprechend und zeugt von einer verbesserten Bruttomarge und guter Kostenkontrolle. Gleichzeitig verzeichnen wir gute Fortschritte mit der Umsetzung unserer Strategie», wird er in der Mitteilung zitiert.


Schätzungen der Analysten deutlich übertroffen
Adecco hat mit den vorgelegten die Schätzungen der Analysten auf Basis des AWP-Konsensus zum Teil recht deutlich übertroffen. Diese rechneten mit einem Umsatz von 5,28 Mrd, einem operativen Ergebnis von 228 Mio und einem Reingewinn von 147 Mio EUR.


Umsatzzahlen nach Marktregionen
Im wichtigsten Markt Frankreich nahm der Umsatz in der Berichtsperiode um 10% auf 1,819 Mrd EUR zu. Das operative Ergebnis erreichte einen Wert von 75 (69) Mio EUR. In der Region USA/Kanada, dem zweitwichtigsten Markt, erlitt das Unternehmen einen Umsatzrückgang um 1% auf 915 Mio EUR (+3% zu konstanten WK); das operative Ergebnis erreichte einen Wert von 40 (36) Mio EUR.


Langfristige Geschäftsziele bestätigt
Adecco-Chef Scheiff zeigt sich auch für die Zukunft optimistisch. Der Fokus auf die Vermittlung von spezialisiertem Personal und von Fachkräften, zusammen mit dem weiterhin positiven wirtschaftlichen Umfeld, in dem sich die Branche bewegt, stimmten ihn zuversichtlich, dass die langfristigen Ziele erreicht würden. Die Ziele sind: Den Umsatz jährlich um 7 bis 9% zu erhöhen sowie die operative Marge auf über 5% und den Return on Capital Employed (ROCE) auf über 25% bis ins Jahr 2009 zu steigern. (awp/mc/ab)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.