Aegon will Unterstützung von US-Regierung – Über 1 Mrd. Dollar im Blick

«Das ist Teil unserer Strategie, um Aegon die bestmögliche Kapitalstruktur zu verschaffen», sagte ein Sprecher des Konzerns. «Wenn Aegon förderungswürdig ist, würden wir uns um die geringstmögliche Förderung bemühen.» Dabei geht es dem Sprecher zufolge um einen Betrag in Höhe von 1 bis 3 Prozent der Vermögenswerte, die der Konzern in den USA hält. Diese beliefen sich auf 125 Milliarden Dollar. Das Hilfsprogramm hatte die US-Regierung aufgelegt, um den kriselnden Banken in der Finanzkrise zu helfen. Zu Aegon gehört der US-Lebensversicherer Transamerica. Der Konzern erzielt drei Viertel seines operativen Gewinns in den USA.


Entscheid der US-Behörden noch in diesem Jahr?
Als Eigentümer einer US-Sparkasse könnte Aegon möglicherweise Anspruch auf die staatliche Förderung anmelden. Eine Entscheidung der US-Behörden erwartet der Versicherer noch in diesem Jahr. Bis dahin würde dann auch der Erwerb einer Sparkasse vollzogen, sagte der Sprecher. Dabei könnte es sich um die Suburban Federal Savings Bank in Maryland handeln. (awp/mc/pg/20)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.