Air Berlin investiert nach Rekordergebnis in Flottenausbau

Wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte, erzielte es dank eines starken Buchungsaufkommens von Juli bis September über ein Viertel mehr Umsatz als im Vorjahr. «Obwohl die Terroranschläge in der Türkei und Flugausfälle wegen verschärfter Sicherheitskontrollen in London nicht spurlos an uns vorübergegangen sind», sagte Vorstandschef Joachim Hunold.


Überschuss von 38,7 Mio. Euro
Der Betriebsgewinn (EBIT) legte im dritten Quartal von 51,7 auf 54,3 Millionen Euro zu. Der Umsatz stieg wegen eines starken Buchungsaufkommens um 28,4 Prozent auf 510 Millionen Euro. Einschliesslich der erst im September konsolidierten Tochter dba erzielte das Unternehmen einen Überschuss von 38,7 Millionen Euro (Vorjahr: 30,6 Millionen).


Betriebsgewinn um 76 % gesteigert
In den ersten neun Monaten wuchs der Umsatz um 19,6 Prozent auf 1,135 Milliarden Euro. Der Betriebsgewinn legte um 76 Prozent auf 41,4 Millionen Euro zu. Von einem Nachsteuerverlust von 12,5 Millionen Euro im Vorjahr verbesserte sich Air Berlin auf ein Plus in Höhe von 37,7 Millionen Euro.


Mehr Fluggäste – höhere Auslastung
In den ersten neun Monaten entschieden sich deutlich mehr Fluggäste für Air Berlin und die seit September konsolidierte dba. Die Zahl der Passagiere wuchs auf vergleichbarer Basis um 12,9 Prozent auf fast 12,2 Millionen. Die Auslastung stieg um 1,47 Prozentpunkte auf 80,14 Prozent. Im dritten Quartal sank sie um 0,8 Prozentpunkte auf 83,54 Prozent. Dennoch stieg der Erlös pro angebotenem Sitzkilometer von 5,36 auf 5,87 Cent. Im Neun-Monats-Vergleich legte er von 4,80 auf 5,38 Cent zu.


Günstige Konditionen durch Grossauftrag
Die 60 bestellten Boeing-Jets vom Typ 737-800 Next Generation sollen bis 2014 ausgeliefert werden. Mit der neuen Bestellung steht zwischen 2007 und 2014 die Auslieferung von insgesamt 85 Maschinen an. Air Berlin ihre Flotte teilweise ersetzen und vergrössern. «Wie in der Vergangenheit auch, wollen wir unsere Flotte alle sechs bis acht Jahre erneuern», sagte Hunold. Durch den Grossauftrag sichere sich das Unternehmen langfristig einen günstigen Preis. Laut Liste sind die Flugzeuge 5,7 Milliarden US-Dollar wert. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.