Aktienfokus Adecco: Nach Quartalszahlen etwas schwächer als der Gesamtmarkt

Das Unternehmen betont allerdings, dass dies in erster Linie mit dem Fokus auf profitableres Wachstum zu tun hat. Die Kommentare der Analysten sind denn auch eher wohlwollend. Die Adecco-Aktie notiert kurz nach 11 Uhr 2,20 CHF bzw. 2,7% tiefer auf dem Stand von 79,90 CHF (bisheriges Tagestief 79,00 CHF), der Gesamtmarkt (SMI) verliert derweil rund 1,7%.


Marktteilnehmer enttäuscht von der Umsatzentwicklung
Marktteilnehmer zeigten sich in ersten Reaktionen von der Umsatzentwicklung enttäuscht. Allerdings sei das schlechter als erwartete Abschneiden mit einer Strategieverlagerung von Umsatzgenerierung auf Rentabilität zu erklären, meinte einer. Die grossen Fortschritte auf Stufe Betriebs- und Reingewinn seien allerdings auf höher als erwartet ausgefallene Rückvergütungen von Sozialabgaben in Frankreich zurückzuführen. Unter Ausklammerung dieses einmaligen Effekts lägen die Rentabilitätskennzahlen knapp im Rahmen der Konsensschätzungen.


ZKB: Umsatz unter den Erwartungen
Für die ZKB lag der Umsatz rund 2% unter den Erwartungen. Die Umsatzzunahme im Hauptmarkt Frankreich falle mit 3% relativ mager aus, positiv dagegen sei die Steigerung der bereinigten Marge auf 4,3 (von 3,5)%. Der Umsatzrückgang in den USA entspricht dagegen den Erwartungen des ZKB-Analysten.


Helvea: Wachstum USA/Kanada besser als erwartet
Auch Helvea meint, dass das langsamer als erwartet ausgefallene Wachstum in Frankreich durch eine höhere Profitabilität kompensiert worden sei. Der zuständige Analyst beim Pictet-Broker Helvea bezeichnet das Wachstum in den USA/Kanada zudem als besser denn erwartet, dasjenige in Deutschland sei im Rahmen der Erwartungen ausgefallen. Das Wachstum bei Adecco habe sich denn auch deutlich weniger verlangsamt als bei Randstad.


EBIT-Marge als bezeichnet
Zwar sei das Zahlenbild durch Sondereffekte in Frankreich etwas verzerrt, doch die Verbesserung der bereinigten EBIT-Marge (Konzern) auf 4,2 (von 3,9)% dürfe als `erfreulich` bezeichnet werden, heisst es bei Wegelin. Auch seien bei Adecco keine versteckten Warnhinweise à la Randstad auszumachen, weshalb die vor einigen Tagen auferlegte `Sippenhaft` noch schwerer nachvollziehbar sei.


Aktie weiterhin auf der Kaufdispositionsliste
Beim Personaldienstleister entwickle sich sehr vieles zum Guten, so etwa der einstige Sorgenmarkt Frankreich oder die Fokussierung auf Geschäfte mit höheren Margen (DIS-Akquisition). Deshalb verdiene die Adecco-Aktie weiterhin einen Platz auf der Kaufdispositionsliste, auch wenn eine solche Liste im derzeitigen Börsenumfeld nicht gerade populär sei, so Wegelin. Aber wie so oft könne sich ein antizyklisches Verhalten als lohnend herausstellen.


Einstufungen wie bisher
Auch die ZKB hat die Aktie weiter mit `Market Outperform` bewertet. Das KGV 07/08 von 13,9x liege am unteren Ende der Bandbreite der letzten 10 Jahre und die DCF-Bewertung zeige über 15% Aufwärtspotential an. Auch die Bank Vontobel hält an ihrer Einstufung `Market Outperform` (Kursziel 110 CHF) fest, Sal Oppenheim bestätigt das Rating `Buy` (Fair Value 100 CHF). Helvea hat ein Rating `Accumulate` mit Kursziel 105 CHF. (awp/mc/ab)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.