Aktienfokus: Bâloise nach kleiner Akquisition etwas fester

Die Winterthur-Tochter sei eine kleine Akquisition, die zur Strategie der Versicherung passe, heisst es in Kommentaren von Analysten.


Bâloise-Aktien gewinnen
Bâloise gewinnen 0,2% auf 121,20 CHF, allerdings bei relativ geringen Volumen. Gehandelt sind gegen 34’000 Titel, was nicht ganz einem Zehntel des durchschnittlichen Tagesvolumens in diesem und dem vergangenen Monat entspricht. Der Gesamtmarkt gemessen am SMI steht derweilen 0,2% tiefer auf 8’761,75 Punkten.


ZKB: Übernahme ist strategiekonform
Die Übernahme sei als strategiekonform zu begrüssen, schreibt Georg Marti, Analyst der Zürcher Kantonalbank (ZKB). Aufgrund der relativen Grösse würden die Schätzungen für Bâloise nicht wesentlich ändern.


Vontobel: Keine Anpassung der Schätzungen
Die Bank Vontobel wiederum wird ihre Schätzungen gar nicht anpassen müssen. Die Transaktion zeige jedoch einmal mehr die zunehmenden MA-Aktivitäten im Versicherungssektor, so Vontobel-Analyst Andreas Frick.


Akquisition ohne grösseren Einfluss
Die Akquisition habe keinen grösseren Einfluss auf das Unternehmen und den «Investment Case», heisst es auch im Kommentar einer anderen Bank. Die finanziellen Details wurden nicht offen gelegt. Die Analysten rechnen aber damit, dass der Preis im Bereich des Embedded Value liegt, der zugekauft wurde.


Embedded Value von 11,2 Mio EUR
Die Luxemburger Winterthur Europe Vie bringt es auf einen Embedded Value von 11,2 Mio EUR, wie gegenüber AWP bestätigt, und beschäftigt 20 Mitarbeiter. (awp/mc/ab)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.