Aktienfokus: Bucher nach Halbjahreszahlen etwas schwächer

Dass das Unternehmen die Umsatzprognose für das Gesamtjahr etwas positiver sieht, wird an der Börse dagegen nicht gross honoriert.


Bis um 10.25 Uhr fallen Bucher Industries um 2,10 CHF oder 2,0% auf 103,30 CHF zurück, gehandelt sind rund 12’000 Titel. Der Gesamtmarkt (SPI) steht dagegen um knapp 0,2% fester.


Restrukturierungen vom Markt nicht in Berechung einbezogen
Bucher hat sowohl bei Umsatz als auch bei Betriebs- und dem Reingewinn den AWP-Konsens nicht erreicht. Allerdings wurde der Gewinn durch Restrukturierungskosten bei der Kuhn Group in Frankreich im Umfang von 12 Mio CHF belastet. Diese Restrukturierungen wurden zwar angekündigt, vom Markt aber nicht in die Berechnungen mit einbezogen. Ohne diesen Betragt hätten EBIT und Reingewinn leicht über den Schätzungen gelegen.


Umsatzprognosen für Gesamtjahr angehoben
Bucher hat zudem die bisherigen Gewinnprognosen für das Gesamtjahr bestätigt, die Umsatzprognosen aber angehoben. Neu geht Bucher von einem Umsatzwachstum aus, bisher war lediglich eine flache Entwicklung in Aussicht gestellt worden.


ZKB: Resultat hinter eigenen Schätzungen
Für die ZKB blieb das Resultat hinter den eigenen Schätzungen zurück. Da seine Prognosen aber am unteren Ende der Markterwartungen gelegen hätten, dürften die Schätzungen im Anschluss an die Telefonkonferenz wohl nur leicht nach unten angepasst werde, schreibt dazu ZKB-Analyst Armin Rechberger.


Vontobel: Im Rahmen der Prognosen
Für die Bank Vontobel haben EBIT und Reingewinn ohne Restrukturierungskosten im Rahmen der Prognosen gelegen. Die über den Erwartungen ausgefallenen Resultate von Bucher Munizipal und Bucher Hydraulics seien durch die unerwartet tiefen Gewinne von Bucher Process und Emhart Glass ausgeglichen worden, heisst es im Kommentar der Bank. (awp/mc/ar)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.