Aktienfokus Nestlé: Anfangsschwäche wettgemacht – solides Halbjahresergebnis

Dies verlautete am Mittwoch aus Marktkreisen. Das vorbörslich veröffentlichte Halbjahresresultat wird dagegen von den meisten Analysten als «solide» bezeichnet und vermochte zu grössten Teilen zu überzeugen. Einzig das interne Realwachstum (RIG) blieb etwas hinter den Erwartungen zurück.


Analystenerwartungen übertroffen
Nestlé verlieren um 11.15 Uhr 0,06 CHF bzw. 0,1% auf 47,10 CHF (Tagestief 45,98, Tageshoch 47,26 CHF). Der Gesamtmarkt (SMI) steht derweil zur gleichen Zeit rund 0,4% im Plus. Mit dem Halbjahresausweis hat Nestlé die Erwartungen der Analysten einmal mehr übertroffen. Das Resultat wird in den ersten Kommentarten denn auch durchgehend positiv gesehen. Für Wegelin zum Beispiel ist die Ergebnisleistung «wahrlich beeindruckend». Die ZKB meint in einer ersten Einschätzung ebenfalls: «Sehr solide Zahlen, wir werden voraussichtlich unsere Gewinnschätzungen anheben können».


«Robustes Volumenwachstum»
Und Vontobel schreibt: «Das H1-Resultat ist sehr solide, positiv zu erwähnen ist insbesondere das robuste Volumenwachstum…». Die Halbjahreszahlen von Nestlé hätten seine bereits optimistischen Prognosen auf allen Ebenen übertroffen, sagte auch der zuständige Analyst von Bernstein Research. Die Zahlen würden erneut bestätigen, dass Nestlé der stärkste und ausgeglichenste aller europäischen Nahrungsmittelkonzerne sei. Auf gute Resonanz stossen bei Analysten neben den Zahlen auch die angekündigte Beschleunigung des Aktienrückkaufprogramms sowie die leicht angehobene Guidance für das laufende Jahr.


RIG als «leichten Enttäuschung»
Als (kleiner) Wermutstropfen wird dagegen der hinter den Erwartungen zurückgebliebene RIG gewertet. Das reale interne Wachstum habe im zweiten Quartal nur noch 2,6% betragen nach 4,5% im ersten Quartal, heisst es dazu etwa bei Merrill Lynch. Von einer «leichten Enttäuschung» spricht auch der Nestlé-Analyst einer ausländischen Privatbank.


Aktie beinhaltet weiteres Potential
Ingesamt geben aber die meisten Analysten auch nach den heutigen Zahlen der Nestlé-Aktie weiteres Potential. So haben etwa Vontobel, Citigroup oder Sal. Oppenheim ein Rating «Buy» (die entsprechenden Kurs- oder FV-Ziele liegen bei 58,00, 50,00 bzw. 57,00 CHF), die ZKB bewertet den Titel weiter mit «Marktübergewichten» (Dividendendiskontierungs- + Cashflowmodelle signalisieren Werte von 55 bzw. über 60 CHF). Seit Jahresbeginn hat die Nestlé-Aktie rund 9,5% eingebüsst, der SMI rund 14,5%. (awp/mc/ps/17)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.